Der Tag verabschiedet sich, es wird Nacht…. auch im Herzen

Nachdem mein geliebter Mausebär gerade einmal 6 Tage tot ist, bin ich immer noch nicht in der Lage einen vernünftigen Beitrag zu verfassen.

Heute veröffentliche ich einen offenen Brief unserer Freundin Gitta, die ihren Mann unter fast den gleichen Umständen verloren hat, wie ich. Die Sonne ist zwar kurz untergegangen, aber sie geht auch wieder auf und bald wird das Leben sich normalisieren. So hätte mein Mann es gewollt.

Gastbeitrag von Gitta (Sunny) als offener Brief:

Heute hatte ich einen Punkt erreicht, an dem ich mir laut vorsagte:  es reicht, ich mag nicht mehr! Und nochmal: ich mag  nicht mehr.

Es kam gerade zur rechten Zeit eine WhatsApp mit dem Bild von einem verwilderten Garten und ein bißchen Rede und Antwort. Nachdem sich die Schreiberin verabschiedet hatte um schlafen zu gehen, habe ich beschlossen etwas zu tun. Ich backe einen Rotweinkuchen mit Kirschen für meine Kids.  Der Kuchen ist jetzt im Ofen. Also geh ich doch wieder an den PC und lese hier und lese da…..

Das Buch : „Die Breite der Zeit“  ist noch nicht angekommen…macht nix, ich lese gerade ein Anderes, also hat es noch Zeit. Aber ich freue mich darauf.

So schaue ich ein bißchen auf Karins Seite rum, schau was ich noch nicht gelesen habe und komme auf ihre Antwort unter einem meiner Kommentare.

„Liebelein“

Das bringt mich zum weinen, denn so hat mich Bernd immer genannt und meine  Sweety tut es auch. Was ist es doch schön, dass man trotz dem Verlust immer noch Menschen um sich hat…die man liebt, die einen verstehen, die zuhören oder einfach nur zur richtigen Zeit da sind. Ich bin so froh, weiterhin „Liebelein“ sein zu können, es verbindet uns mit einigen Dingen, die wir zusammen erlebt haben.  Und es wird ein ewiges Erinnern sein an mein „Schätzeken“.  Der beste Freund den ich mir wünschen konnte. Immer für mich da, immer ein Ohr für meine Sorgen, immer einen guten Rat. Mit Sweetys Unterstützung hat er sehr viel für mich getan.

Wenn  ich zu Besuch war, gabs für mich immer etwas extra leckeres zu essen…. und wirklich und wahrhaftig auch extra für mich zubereitet….

„Dort oben“, hat er immer gesagt, „da sitzt jetzt dein Mann an einer wunderschönen gedeckten Kaffeetafel, schaut runter und behütet dich, paßt auf dich auf und wartet bis du kommst.“

Und nun ist er selber diesen Weg gegangen, hinauf zu der Kaffeetafel und dort warten nun er und mein Mann auf  Sweety und Liebelein und eines Tages werden wir einen wunderbaren Kaffeklatsch machen…dort oben….wir Vier.

Ich fühle mich Sweety genauso verbunden, haben wir doch beide dasselbe erlebt und durchlebt. Da braucht es nicht vieler Worte, man weiß und man versteht….

Schön dass du da bist Sweety.

Sunny und Liebelein

Vielen Dank Gitta, für diesen schönen Brief. Man merkt, wie viel dir Bernd bedeutet hat.

„Liebelein“ ist übrigens eine typisch kölsche Anrede, die Bernd (der westfälische Dickschädel) als Wahlrheinländer gerne übernommen hat.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge