Frage der Woche: Was macht uns begehrenswert?

Ich glaube in diesem Punkt unterscheiden sich Männer nicht von Frauen. Wir lieben es, begehrt zu werden! Gegenseitige Anziehung ist immer ein reizvolles Abenteuer und weckt unsere Neugierde. Die Begierde schmeichelt dem Ego. Außerdem ist es ein besonderes Gefühl zu erkennen, dass man begehrt wird und wenn sich aus einem Flirt eine intensivere Begegnung entwickelt – wunderbar.

Aber was macht uns begehrenswert und gilt das auch für die Generation 50plus oder gar 60plus?

Der erste Blick

Er gilt meistens dem Gesicht. Männer schauen bei Frauen gerne mal aufs oder ins Dekolleté, aber das Gesicht spielt doch die grössere Rolle. Wenn unser Gesicht anziehend wirkt, sind andere Körperteile ganz schnell nebensächlich. Ein offenes und interessantes Gesicht und ein Lächeln oder gar Strahlen wirken einfach begehrenswert. Ich habe viele Umfragen unter Männern gelesen und dabei wurde festgestellt, dass Natürlichkeit am meisten gefragt ist. Also sich nicht so aufgebrezzeln, sondern natürlich, reduziert schminken und unsere Vorzüge sanft betonen, ist genau richtig. Gerade in höherem Alter ist weniger oft mehr.

Der Duft der Frauen

Ganz wichtig ist, sobald man sich näher kommt, dass man sich riechen kann. Hört sich komisch an, stimmt aber. Das gilt für beide Geschlechter. Sicher ist es jedem von uns schon einmal passiert, dass wir uns in einen Duft verliebt haben. Um begehrenswert zu wirken, ist manchmal noch nicht einmal Anwesenheit von nöten. Der Geruch, z.B. an einem getragenen Shirt, reicht oft schon aus um Begehrlichkeiten zu wecken.

Wie wir gehen und stehen

Jeder Mensch hat eine eigene Art sich zu bewegen und „mit Händen und Füßen“ zu reden und dies wiederum hat eine ganz besondere Wirkung. Tragen wir hohe Absätze, sollten wir auch darauf laufen können. Nur dann, wenn wir uns auf den Dingern ganz entspannt fühlen, verfehlen High Heels ihre Wirkung nicht. Unser Gang wird in hohen Schuhen gerader und wirkt grazil und stolz.

Liebe Geschlechtsgenossinnen! Wenn euch die Schuhe zu unbequem sind, dann tragt lieber halbhohe Absätze. Nur wenn wir uns wohlfühlen, sind wir auch entspannt. Die meisten Männer (gerade die unserer Generation) lieben Röcke und Kleider. Zum Beispiel löst ein Körper, der sich im Rythmus von Musik bewegt, starke Gefühle aus. Ich selbst habe viele Jahre Tanzsport betrieben. Auf mich wirkten, und wirken heute noch,  tanzende Männer, möglichst in einem sehr männlichen Körper, die sich zu südamerikanischer Musik bewegen, immer überaus anziehend. Hier darf er ruhig ein bisschen den Macho raushängen lassen. Umgekehrt ist das genauso. Tanzende Frauen sind für viele der Inbegriff von Weiblichkeit. Männer schauen Frauen gerne beim Tanzen zu.

Fazit

Austrahlung und damit Anziehungskraft ist keine Frage des Alters. Wenn wir offen und voller Lebenslust sind, strahlen wir das auch aus. Flirten macht in jedem Alter Spaß. Laßt uns offenen Auges durch die Welt gehen, und wir werden merken, dass wir auch mit über 60 noch begehrt werden.

P.S. Flirten darf frau auch wenn sie einen festen Partner hat. Da ist nichts dabei und dem Selbstbewußtsein tut es allemal gut.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge