Kater Kolumne – November 2017

Jamaika hier, Jamaika da – soblad Frauchen den Fernseher anschaltet, höre ich nichts anderes mehr. Kein Wunder, bei dem Regenwetter träumt doch jeder von sonnigen Gefilden.

Dann die Nachricht: Doch nicht Jamaika. Seit ihr Menschen eigentlich total dumm? Mit Mutti ins Warme, was gibt es schöneres oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Ich liege die meiste Zeit, von kleinen Jagdspielchen abgesehen, deprimiert an der Terrassentür oder auf der Couch herum. Was ist das nur für ein langweiliger Monat. Ich liege also und träume:

„Glockenklang in der Ferne
über uns leuchten Sterne
kein Mensch weit und breit
nur wir sind zu zweit
wandern durch den weissen Winterwald

Schnee und Eis hört man knistern
weil wir leis nur noch flüstern
wir fühlen uns ganz wie Gretel und Hans
wandern wir im weissen Winterwald

Leise, leise fallen weisse Flocken
und ein Reh tritt aus dem Wald heraus
braune Augen blicken ganz erschrocken
ist dir der Wald zu kalt, komm mit nachhaus
am Kamin ist ein Plätzchen
das gehört unserm Kätzchen
es teilt es mit dir
dann wandern wir vier
morgen durch den weissen Winterwald

Glockenklang in der Ferne
über uns leuchten Sterne
kein Mensch weit und breit
nur wir sind zu zweit
wandern durch den weissen Winterwald

Schnee und Eis hört man knistern
weil wir leis nur noch flüstern
wir fühlen uns ganz wie Gretel und Hans
wandern wir im weissen Winterwald

Leise, leise fallen weisse Flocken
und ein Reh tritt aus dem Wald heraus
braune Augen blicken ganz erschrocken
ist dir der Wald zu kalt, komm mit nachhaus
am Kamin ist ein Plätzchen
das gehört unserm Kätzchen
es teilt es mit dir
dann wandern wir vier
morgen durch den weissen Winterwald.“

Schnurr, schnurr, schnurr …..

Die Tage wurden meine Dosenöffnerin und ich mitten in der Nacht von lautem Scheppern geweckt. Wir sind vor Schreck beinahe aus dem Bett gefallen. Um zu schauen, was da wohl los ist, stand zuerst ich und dann auch mein Frauchen auf. Was soll ich euch sagen, huscht da ein Marder über das Glasdach unserer Vermieter, auf das wir vom Bürofenster aus schauen können. Ich wußte nicht, dass die Viecher so gut klettern können. Vor Staunen habe ich sogar vergessen zu fauchen.

Frauchen hat Ende des Monats die Wohnung mit ganz vielen Lichtern geschmückt und sofort ging es mir etwas besser. In der Weihnachtszeit haben wir immer viel Besuch und das liebe ich. So viele Hände, die mich streicheln – wunderbar. Ich freue mich darauf und wünsche euch allen eine tolle Weihnachtszeit. Macht euch nicht so viel Streß, lernt lieber von uns Katzen, denn es gibt nichts schöneres als chillen.

Also, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Euer

Kater Anthony Malo Miau

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge