Katers Kolumne – Rückblick Juli

Dieser „plöde“ Sommer! Fast jeden Tag regnet es, meist am Nachmittag. Ich hasse Wasser, da unterscheide ich mich nicht von meinen Artgenossen. Leider wiederhole ich mich zum xten Mal, aber der Frühling ging übergangslos in den Sommer über, nur der Regen wurde wärmer.

Anfang des Monats hatte Frauchen mit ihrer Schwester einen Mädelsabend. Sie wollten einiges besprechen, aber glaubt mir, das war nur eine Ausrede. Es wurde geschlemmt und ordentlich Wein (bahpfui) getrunken. Damit ich nicht in Gefahr kam, von torkelnden Weibern getreten zu werden, nahm ich den Flaschenvorrat direkt unter meine Aufsicht. So konnte ich das Schlimmste verhindern.

Stellt euch vor, mein Frauchen war dann auf einmal verschwunden und ich hatte einen anderen Dosenöffner, die netten Nachbarn von unten – die mit dem Garten. Prakmatisch, wie ich nun einmal bin, blieb ich auch gleich zum Schlafen dort. Frauchen kam erst nach fünf Tagen zurück. Das verstehe ich nicht so ganz. Wir wohnen doch schon fast ein Jahr hier, da kann sie sich doch nicht mehr so verlaufen, dass sie so viele Tage nicht nach Hause findet. Seltsam das Ganze, findet ihr nicht auch? Aus Gesprächen der Menschen hörte ich dann heraus, dass Frauchen sich an einem Ort namens Rom aufgehalten hat. Einem sehr warmem und sonnigen Plätzchen …, und dass ohne mich.

Ich war also in der Zwischenzeit bei meinen Dienstboten unten. Einen Tag bevor Frauchen wieder nach Hause kam, stand im Wohnzimmer der Nachbarn Futter für mich. Auf einmal war da ein fremder Kater (nicht Rudi) und bediente sich an meinem Essen. Das geht ja mal garnicht. Ich jagte ihn zuerst einmal raus auf die Terrasse. Dann habe ich ihm gezeigt, wer hier Herr im Haus ist. Leider habe auch ich einige Blessuren davon getragen und jede Menge Haare gelassen. Keine Sorge, es war nicht so schlimm, dass ich zur Tante Tierarzt gemusst hätte. Dieser Kater ist um einiges jünger und auch schlanker als ich. Zudem baumelt seine Männlichkeit noch zwischen seinen Beinen, was seine Aggressivität erklärt.

Frauchen ist also zurück und hat den Sommer mitgebracht. Toll, ich freue mich! Allerdings gibt es einen Wermutstropfen. Unten wurde das Terrassendach abgebaut, weil es erneuert wird. Jetzt komme ich über die Terrasse nicht mehr nach unten. Frauchen muß mich über den Hausflur nach draussen lassen. Unten in der Waschküche, gibt es eine Tür zum Garten, da kann ich raus und rein. Ich bin sicher, auch das geht vorbei, vielleicht schon nächsten Monat. Ich werde berichten….

Bis dahin wünsche ich uns einen schönen Restsommer

Euer Kater Anthony Malo Miau

 

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

    • Kater bloggt jeden ersten Sonntag im Monat über den vergangenen. Er freut sich, wenn du ihm folgst.
      Deinen Blog kenne ich noch nicht und werde heute nachmittag einmal reinschauen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge