Katerskolumne – Rückblick September 2016

Hurra, Frauchen ist wieder da. Ihr erinnert euch, dass ich Sorge um sie hatte, aber alles ist gut. Wir sind wieder ein Team und sie ist in diesem Monat auch nicht wieder über Nacht weggeblieben.

Es war wirklich ein toller Monat. Ich hab so rein garnichts zu meckern. Das Wetter war zum grössten Teil wunderbar und zum ersten Mal, seit ich mich damals verlaufen hatte, mache ich wieder lange Spaziergänge. Frauchen sorgt sich zwar, weil ich auch über die Strasse laufe, aber sie meint auch: Hauptsache ich bin glücklich. Das meine ich aber auch. Ich passe schon auf, dass mir diese blöden Autos nichts tun. Wenn ich eines höre, renne ich so schnell ich kann.

Irgendwie hat die „Rote Kater Franktion“ sich auch zusammen gerauft. Wenn ich Rudi begegne, messen wir zwar immer noch unsere Kräfte, aber ohne Krallen. Danach sitzen wir ein wenig zusammen und geniessen die Zeit. Frauchen hat sich mit Rudis Fütterin (sie heisst Christine) angefreundet. Letztens war sie kurz auf einen Kaffee drüben, da bin ich einfach mit. Hab festgestellt, dass diese Christine einen wunderbaren Vorgarten hat. Dort steht ein toller Baum auf den ich geklettert bin. Inzwischen war Frauchen in der Haustür verschwunden. Ich bin dann hintenrum durch den Garten auch rein ins Haus…. ganz vorsichtig. Rudi war aber nicht zu sehen, also hab ich mich in seinem Zuhause einmal gründlich umgesehen. Der hats aber auch nett, so mit eigenem Garten. Später erfuhr ich, dass Rudi während unseres Besuchs im Keller weilte. Der hat bestimmt dumm geguckt, als er wieder rauf kam und mich gerochen hat. Pech gehabt, Alter.

Der andere rote Kater sucht, glaube ich, ein neues Zuhause. Meine Ersatz-Dosenöffner kümmern sich ein wenig um ihn. Er liegt dort sogar ab und zu ein wenig auf der Couch. Ich weiss nicht recht, ob ich das so gut finde. Vielleicht wollen die mich dann irgendwann nicht mehr. Allerdings waren wir beide schon zusammen in einem Raum, ohne dass er mich angegriffen hätte. Immerhin ein Fortschritt, also warte ich ab, denn die Zeit wirds zeigen.

Ich liebe diesen tollen Herbst und bete zur Katzengöttin, dass es im Oktober noch eine ganz lange Zeit so schön bleibt. Warm brauchts nicht sein, ich habe ja einen Pelzmantel, aber regnen muss es nicht. Ich will Laub jagen und mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Ihr doch sicher auch?

Es war also ein schöner und ziemlich unaufgeregter Monat. Es wäre schön, wenn es so bleibt. Ich werde berichten.

Bis dahin, habts schön.

Euer

Kater Anthony Malo Miau

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge