Kleidergrösse 30 – was soll das?

Im Film „Der Teufel trägt Prada“, wird der süssen und gut gebauten Assistentin, die eine Kleidergröße 38 ordern möchte, gesagt: „Übergrößen haben wir nicht!“

Eine Heidi Klum – mein Gott, nervt mich diese Frau – sagte bereits vor einiger Zeit in ihrer Sendung „Germanys next Topmodell“ zu einer hübschen jungen Frau mit Kleidergröße 36 bei 180 cm Körperlänge: „Du bist zu fett“. Eben diese Heidi Klum hatte in ihren Anfangsjahren als Modell durchaus Kurven und ausladende Hüften. Hat sie das vergessen?

Heute möchte ich zwar keine Lanze brechen für ungesunde Fettleibigkeit, weil zu grosses Übergewicht den Gelenken und Organen schadet, aber eine paar Pfunde mehr auf den Rippen finde ich schön.  Mein Arzt riet mir vor ein paar Jahren, bei einer Größe von 156 cm auf ein Gewicht von ca. 60 Kilo zu kommen, was ja nach heutiger Berechnung auch schon wieder Übergewicht ist. Zu dieser Zeit wog ich fast 70 Kilo und fühlte mich nicht sehr wohl dabei. Das lag auch daran, dass sich die Pfunde bei mir unproportioniert breit machen. Ich werde vorne und hinten dich, werde nicht breiter und habe sehr schlanke Arme und Beine. Mittlerweile hat sich mein Gewicht zwischen 58 und 60 kg eingependelt. Damit fühle ich mich sehr gut.

Vor Jahren traf ich in der Dampfsauna eine bildschöne junge Frau. Ihre Kleidergröße schätze ich auf 44/46, aber jedes Kilo am richtigen Fleck. Sie war das, was man ein Vollweib nennt und ich fand sie einfach göttlich. Was bitte reitet die meisten Modeschöpfer uns ihre Klamotten an superdürren „Kleiderständern“ zu präsentieren, wo doch die Durchschnitts-Kleidergröße deutscher Frauen bei 42 liegt. Welches ungute Signal geben wir jungen Mädchen und Frauen, die heute in nicht geringer Anzahl an Essstörungen leiden?

Sportlich sein und schlank ist sicher gesund, aber diese mageren Frauen dürfen nicht länger Vorbild für eine ganze Generation sein. Seien wir einmal ehrlich: Frauen mit einer Size Zero sind keine Frauen. Was bitte soll erotisch sein an einer Frau, an der die Knochen herausstehen und die eher aussehen wie zehnjährige Mädchen. Ich habe das Gefühl, dass Männer, die auf solche Frauen stehen (man möge mir verzeihen) latent pädophil sind. Die Natur hat für die Frau ein dehnbares Bindegewebe, ein kleines Bäuchlein und ein gebärfreudiges Becken vorgesehen, denn schließlich kriegen wir die Kinder. Genau das ist auch erotisch, weil diese Signale seit Urzeiten in uns verankert sind.

Das Schlimmste aber ist, der Druck der Umwelt. In den sozialen Medien finden sich oft Sätze wie: „Die ist aber fett geworden“, obwohl lediglich ein kleines Bäuchlein zu sehen ist. Es gibt so tolle üppige Frauen, lassen wir doch jede so sein, wie sie ist.

 

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Kaarin,
    du bringst es auf den Punkt. Nicht jede Frau kann gertenschlank sein.
    E sit wichtig, dass man seinen Körper annimmt. Nur dann kann man
    zufrieden sein.
    Ich sage immer: Schade, ich hätte in die Rubenszeit gepasst.
    Einen guten Wochenteiler wünscht Dir
    Irmi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Irmi Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge