Opas Gedichte und Geschichten: Meine kleine liebe Frau

Dieses Gedicht schrieb mein Großvater kurz nach dem Tod meiner geliebten Oma. Ich war ungefähr 8 Jahre alt. Wir alle waren tief traurig und das äussert sich auch in diesem Gedicht.

Zur Erinnerung an meine kleine liebe Frau

Schaue ich zu deinem Bilde hin,
Ich dann immer traurig bin.

Denn ich kann es nicht fassen,
dass du mich hast verlassen.

Du mit deinem lieben, treuem Blick,
kehrst niemals mehr zu uns zurück.

Wie konnte das Schcksal so grausam sein,
nun sind wir für immer ganz allein.

Du hattest im Leben oft viel Leid,
doch immer warst du hilfsbereit.

Du schwärmtest für die Naturm
liebtest Wald, Wies und Flur.

Jeden Tag gingst du dem Friedhof zu,
nun liegst du selbst dort in ewiger Ruh.

Jetzt kommt die traute Weihnachtszeit.
Von vorne fängt wieder an das Leid.

Es läßt uns Tag und Nacht keine Ruh,
denn es fehlt uns ein und das bist du.

Nun schlafe wohl mein liebes Mütterlein,
in Gedanken wirst du immer bei uns sein.

Unser Leid kann keiner ermessen,
darum werden wir dich niemals vergessen.

– Peter Schmitz –

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge