Sonntagsfragen an Bärbel Ribeck

Die Sonntagsfragen sind aus der Sommerpause zurück. Es gibt einen anderen Fragebogen, damit es nicht langweilig wird und ich wünsche euch viel Freude beim Lesen.

Als erste stellt sich Bärbel Ribbeck den Fragen. Sie betreibt mit Herz und Leidenschaft den Blog „Ü 50 -BEST AGER Life & Style Bloggerin“ und ist auch auf Instagram zu finden.

Liebe Bärbel, wie alt bist du und (auf einer Skala von eins bis hundert) wie alt fühlst du dich?

Ich werde im Oktober 56 und fühle mich gerade wie 100, weil ich mit meinem Gipsarm (Radiusköpfchenfraktur) viel eingeschränkter bin, als ich es von etwas Wasser und Kreide je erwartet hätte.

Was fällt dir als erstes an positiven und an negativen Dingen ein, wenn du an Menschen über 60 denkst?

Ich habe eine Freundin, die ein Stück über 60 ist. Wenn ich mit meinem Alter und seinen körperlichen Erscheinungen hadere, dann denke ich immer an sie. Weil sie mein Vorbild ist. Tolle Ausstrahlung, gut drauf, gepflegte Haut, neuste Mode. Negatives blende ich einfach aus. Aber es ist bei vielen alten Menschen da. Krankheit, Einsamkeit, Gebrechlichkeit, Verluste, vielleicht sogar Armut. Denke ich an diese Dinge, dann nie im Zusammenhang mit mir. Ich bleibe optimistisch.

Wie viel davon ist Vermutung oder Vorurteil, Beobachtung oder selbst erlebt?

Alles ist nur Vermutung – man guckt ja auch in Freunde nicht ganz tief rein. In diesem Alter haben wir doch alle schon genug erlebt und tragen unsere Päckchen. Einer mehr und ein anderer weniger schwer.

 Was heißt älter werden für dich? Macht es dir Angst?

Älterwerden heißt für mich, dass ich mit damit abfinden muss. Auch ich habe immer öfter Probleme bei der Fotoauswahl für meinen Blog. Schön ist anders! Da stören Falten, graue Geheimratsecken, dunkle Flecken an den Knöcheln. Und das sind jetzt nur die Oberflächlichkeiten. Auch der weitere Abbau unseres Sozialnetzes und der allgemeine Niedergang der Gesundheitsversorgung machen mich nicht hoffnungsvoller. Es wird Zeit, über Alternativen nachzudenken. Angst habe ich nicht.

Wo siehst du dich nächstes Jahr, in fünf oder in zehn Jahren?

Ich sehe nicht, dass sich bei mir in den nächsten 1 – 5 Jahren etwas ändern wird. In 10 Jahren denke ich hoffentlich an einen Umzug. Gerne in eine warme Gegend mit Salzwasser in der Nähe.

Wie viel Erfolg/Erfahrung hattest du bisher damit, dein Leben zu planen, was hat geklappt und was nicht?

Früher wurde für mich geplant: Kindergarten, Schule, Pionierorganisation, FDJ, 10. Klasse, Facharbeiterausbildung, Abitur, Studium, Job…dann kam zu meinem größten Glück die Wende und ich hatte eine Idee und lebe sie bis heute. Ich mache mir keinen Plan, sondern immer nur, was ich will und es klappt!

Gibt es deiner Meinung nach Tabuthemen rund um ältere Menschen und was wäre für dich interessant zu erfahren?

Ich hätte sehr gerne, dass es Tabuthemen gibt. Ich will nix hören von Gebrechen, Sex im Alter, Sterbevorsorge und Altersarmut. Ich lasse es auf mich zukommen und merke dann ja, was los ist. Erfahrungen andere interssieren mich jetzt noch nicht!

Warum, glaubst du, bleiben wir heute so viel jünger als frühere Generationen? Oder ist das nur ein Gerücht?

Weil wir mehr Zeit und Möglichkeiten haben, auf uns zu achten. Wir arbeiten nicht mehr so hart wie unsere Eltern oder Großeltern. Aber wir kreisen auch mehr um uns selbst. Jedenfalls die Blogger und Instagrammer. Ausserdem gibt es bei der Kleidung nicht mehr viele Unterschiede. Man kann welche machen, aber das tun nicht viele.  Dann wäre da noch die ganze „Verjüngungs-möglichkeitenindustrie“. Die retten optisch schon einige Jahre, wenn man bereit ist, dafür zu zahlen.   ·

Fühlst du dich angesprochen, wenn Werbung auf deine angebliche „Altersgruppe“ zugeschnitten ist oder ist das eher lustig? Wie müsste Werbung aussehen, damit sie wirklich dich betrifft?

Ich werde nicht mit dieser Art Werbung konfrontiert. Ich sehe keine TV Werbung und  lese keine Apothekenrundschau und in Kinos kommt doch nur Auto-, Eis-, Sportartikel-, Telefon- oder Bierwerbung für alle. Ich lese Ü30, Ü40 und Ü50 Blogs. Das reicht mir an Werbung für die Zielgruppe.

Was tust du konkret, um jung zu bleiben?

Nichts! Man kann nicht jung bleiben. Man altert ab der Geburt jeden Tag dem Ende entgegen. Jeder. Niemand kann etwas  dagegen tun. Ich versuche einfach, entspannt zu bleiben und mein Leben freudig zu genießen.

 

Vielen Dank für deine ehrlichen Antworten.

 

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge