Sonntagsfragen an Resi Valter

Heute interview ich Resi Valter. Sie ist 61 Jahre alt und war, bis zu ihrer Frühpensionierung aus gesundheitlichen Gründen,  37 Jahre Hauptschullehrerin für Deutsch und Englisch. Seit 3 Jahren unterrichtet sie einmal pro Woche Englisch im Studienkreis Kreuzau. Sie bezeichnet sich selbst als Vollblut-Pädagogin, die ihren Job geliebt hat.

Liebe Resi, wenn du ans Älterwerden denkst, was ist für dich das Schönste, was das Schlimmste daran und was macht dir am meisten Angst?

Das Schönste am Älterwerden ist die Tatsache, dass man die Dinge gelassener angeht. Man weiß, dass sich viele Dinge von selbst erledigen, den Rest kann man besonnen der Reihe nach abarbeiten. Das Schlimmste am Älterwerden ist die Tatsache, dass man seinem Körper die Jahre anmerkt. Man hat auf einmal mit den Knochen Probleme, die Haare werden grau, Falten werden sichtbar etc.
Ich selbst fühle mich aber im Denken noch viel jünger. Angst habe ich davor irgendwann nicht mehr für mich selbst sorgen zu können, abhängig von anderen zu werden..

„Man selbst wird wieder wichtig.“

 

Welche Vorteile siehst du in deinem Alter gegenüber der jungen Generation?

Die Vorteile des Alters liegen zum einen darin, dass man wie in meinem Fall unabhängig wird. Man ist finanziell unabhängig, man kann sich seine Zeit frei gestalten, seinen Hobbies nachgehen, sich auch mal gehen lassen. Die Zwänge, die der Berufsalltag mit sich bringt sind vorbei, ein Gefühl von längst vergessener Freiheit macht sich wieder breit. Unsere Kinder sind erwachsen, haben liebenswerte Partner und stehen sicher auf eigenen Füssen. Man selbst wird wieder wichtig.

Was war deine schönste und was deine schlimmste Erfahrung in deinem bisherigen Leben?

Die schönste Erfahrung in meinem Leben waren die Geburten meiner Söhne. Die schlimmste war der Tod meiner Eltern innerhalb von 6 Wochen.

Was war das schönste Geschenk, das du je bekommen hast?

Mein schönstes Geschenk ist schwierig zu beantworten. Eine gesunde Familie, einen Beruf, den ich geliebt habe und den ich nun in abgeschwächter Form noch ein bißchen beim Studienkreis ausübe, schöne Urlaube, mein Cabriolet, viele schöne Dinge hat das Leben mir geschenkt.

Sind deine Lebensträume wahr geworden?

Ja, mein Lebenstraum ist wahr geworden. Ich wollte Kinder, ich wollte immer Lehrerin werden, ich hatte ein erfülltes Berufsleben, ich hab den Mann, den ich immer wollte und ich kenne keine finanziellen Sorgen.

„Italienisch würde ich gerne lernen“

 

Wohin möchtest du noch reisen, was noch erleben, was noch lernen?

Eine Reise nach Südafrika ist ein großer Wunsch, Enkelkinder zu bekommen und aufwachsen zu sehen möchte ich noch erleben und Italienisch würde ich gerne lernen.

Wie stellst du dir dein Leben mit 70, 80 oder älter vor?

Im höherem Alter möchte ich mit meinem Mann öfter mal nach Südtirol fahren, ich möchte nette Freunde behalten, mit denen man regen Kontakt pflegt, ich möchte noch einige Jahre Nachhilfe geben und den Umgang mit jungen Menschen haben, die vielleicht ein wenig von meiner Erfahrung profitieren.

Hast du Angst vor dem Tod?

Angst vor dem Tod an sich habe ich nicht, die Zeit kurz davor macht mir Angst.

Danke für das Interview liebe Resi und alles Liebe für dich.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge