Schlafen, träumen und ein bißchen Jimi Hendrix hören

Das sagte mein Mann kurz vor seinem Tod. Genau das tat ich (bis auf das Schlafen) am 2. Weihnachtstag. Heiligabend und der 1. Weihnachtstag mit lieben Gästen – MEINER FAMILIE, die mich an diesem ersten Weihnachten als Witwe nicht allein gelassen hat -, lagen hinter mir. Schön wars, auch wenn ich am 24. ein bißchen viel getrunken hatte. Ich glaube, ich wollte meine Traurigkeit nicht hochkommen lassen. Ich saß also da, genoss die Ruhe und schaute mir bereits die 2. Folge „Traumhotel“ an.
Normalerweise schaue ich diese Serien nicht, aber an diesem Tag hatte ich einfach Lust, mich mit schönen Bildern und seichten Geschichten berieseln zu lassen.

Weiterlesen