Willkommen im Club: Volker Pispers

Nach dem Abitur zog Pispers 1976 nach Bonn und studierte dort und später in Münster Anglistik, katholische Theologie und Pädagogik. Von 1979 bis 1980 lebte und arbeitete er als Fremdsprachenassistent in England. Dort entdeckte er auch seine Vorliebe für schwarzen Humor. Volker Pispers lebt in Düsseldorf und ist verheiratet. Seine Sprache ist beeinflusst von dem Dialekt, der nördlich der in Rheydt und Mönchengladbach gesprochen wird.

Anfang der 1980er Jahre wurde er Mitglied verschiedener studentischer Theatergruppen in Münster und 1982 Ensemblemitglied im Kindertheater der Kammerspiele Hamm. 1983 hatte er sein erstes Soloprogramm “Kabarette sich, wer kann”. Sein Studium mit dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt in der Sekundarstufe II beendete er etwa zur gleichen Zeit. Ab 1985 wirkte er als Schauspieler am Wolfgang Borchert Theater in Münster mit und veröffentlichte sein zweites Soloprogramm “Hamburger – Speeseburger – Bundesburger”.

Volker Pispers gab 1985  seinen Beruf als Englischlehrer beim Dolmetscher-Institut Münster und auch den des Schauspielers auf. Er konzentrierte sich von nun an vollständig aufs Kabarett und stellte sein drittes Soloprogramm “Original & Fälschung” vor. Er wurde 1988 mit dem Gladbecker Satirepreis ausgezeichnet.  “Meine Sorgen möchte ich haben”, sein viertes Soloprogramm, erlangte große Bekanntheit. 1989 erhielt der Kabarettist auf Vorschlag von Kay und Lore Lorentz den Förderpreis des großen Kulturpreises NRW. 1990 wurde Pispers Autor, Ensemblemitglied und künstlerischer Leiter des Düsseldorfer Kom(m)ödchens. 1991 gab er seine Tätigkeiten an der Bühne wieder auf.

Sein fünftes Soloprogramm “In bester Gesellschaft” vor und 1993 ein erstes Jubiläumsprogramm “Ein Wort ergab das andere”. Es folgte das sechste Soloprogramm “Frisch gestrichen” und sein siebtes: “Damit müssen Sie rechnen”.

2002 feierte das zweite Jubiläumsprogramm “… bis neulich” Premiere, das von ihm in jeweils aktualisierter Form vorgetragen wurde. Darin kritisierte der Kabarettist unter anderem den Kapitalismus, die Rolle der USA im Zusammenhang mit dem internationalen Terrorismus, sowie aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen in Deutschland und weltweit. Mit diesem Programm war Pispers auch 2015 in Deutschland auf Tournee.

Am 8. Dezember 2015 gab Volker Pispers auf der Bühne eine „Pause“ bekannt. Bei seinem vorläufig letzten Auftritt im Düsseldorfer Savoy-Theater verabschiedete er sich mit den Worten: „Meine Frau Barbara hat es viele Jahre lang ertragen, dass ich immer weg war; jetzt bin ich gespannt, ob sie es erträgt, wenn ich die ganze Zeit zu Hause bin.“

Heute wird er nun 60 Jahre alt und ich hoffe, ihn bald wieder auf der Bühne zu sehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.