Sonntagsfragen an Martina Klein

Nach einer längeren Pause gibt es heute wieder “Sonntagsfragen”. Martina Klein war netterweise zu einem Interview bereit.

Martina ist Fotografin und Positivdenkerin. Auf ihrem Blog www.stillsparkling.de möchte sie Frauen ü50 dazu inspirieren, neugierig zu bleiben auf das Leben und Mut zu haben, ganz sie selbst zu sein.

 

Liebe Martina, wenn du dich an deine Kindheit erinnerst, was fällt dir als erstes ein?

Die große Wiese vor unserem Haus. Es war ein unbebautes Grundstück, auf dem im Sommer das Graß so hoch stand, dass wir Kinder uns darin verstecken konnten. Diese Wiese war unser Abenteuerspielplatz, wir waren gefühlt immer draußen. Morgens machte meine Mutter die Haustür auf und am Abend kamen wir ziemlich dreckig, aber sehr glücklich wieder nach Hause.   ·

Wie erinnerst du das Lebensgefühl in deiner Jugend?

Meine Jugend war in den Achtziger Jahren. Ich lebte in einer Kleinstadt und ging auf ein Mädchengymnasium. Ziemlich überschaubare Verhältnisse also. Wir trafen uns in der Eisdiele und tanzten in der lokalen Diskothek zu Duran Duran und Earth Wind an Fire … Es hat eine Weile gedauert, bis ich gemerkt habe, da gibt es noch viel mehr da draußen zu entdecken.

Welche Zeit in deinem Leben hast du als die Glücklichste empfunden und welche als die Schlimmste?

Jeder Lebensabschnitt hat für mich gute und schlechte Zeiten. Wobei auch die „schlechten Zeiten“ im Nachhinein betrachtet immer etwas Gutes hatten.

Wer ohne Krise aufwächst, kann nicht wachsen.

Mein größtes Glück ist es, mit über 40 Jahren meinen Mann gefunden zu haben. Mit ihm bin ich bei mir angekommen. Ich bin glücklich, so wie es ist und liebe mein Leben. ·

Welche Werte sind dir wichtig? Für was würdest du kämpfen?

Ich würde immer für meine Freiheit kämpfen, für Gleichberechtigung und Demokratie. Ich betrachte mit einem gewissen Unbehagen die Entwicklungen um uns herum und in unserer Gesellschaft.  ·

Wenn du die Augen schließt und tief in dich hineinschaust, wie siehst du dich dann selbst?

Ich sehe mich als Entdeckerin, ich bin immer auf der Suche, denn diese Welt hat so viel zu bieten. Ich glaube, ich bin eine gute Mischung aus Abenteuer und Bodenständigkeit. Ich reise sehr gerne, bin danach aber immer wieder gerne zuhause bei meinen Freunden und meiner Familie.

Wie möchtest du leben, wenn du dich einmal nicht mehr selbst versorgen kannst, also auf Hilfe anderer angewiesen bist?

Das ist eine Frage, die in unserem Freundeskreis heiß diskutiert wird. Die Vorstellung in irgendeinem Altersheim vor mich hin zu vegetieren treibt mir Schweißperlen auf die Stirn. Am liebsten würde ich ein Altenkollektiv gründen. Dazu braucht es natürlich einen gehörigen Vorlauf und die richtigen Menschen, die mitziehen. ·

Stell dir vor es ist dein 80. Geburtstag, wie möchtest du auf dein Leben zurückblicken?

Meinen 80. Geburtstag möchte ich mit einem rauschenden Fest feiern und noch so fit sein, dass ich bis in den Morgen tanzen kann. Zusammen mit meinen Freunden und meiner Familie. Am liebsten würde ich dazu all die wunderbaren Menschen einladen, die ich auf meinen Reisen rund um die Welt kennenlernen durfte. Und es gibt eine Ausstellung mit meinen Fotografien.

Die Musik legt ein cooler DJ aus London auf und zu trinken gibt es Champagner …

Fürchtest du dich vor dem Altwerden und, wenn ja, was macht dir die meiste Angst?

Sagen wir mal so, es bereitet mir kein Behagen, daran zu denken, einmal nicht mehr alles tun zu können was ich möchte und abhängig von der Hilfe anderer zu sein. Mehr als vor den körperlichen Auswirkungen des Alters graut es mir aber vor dem geistigem Verfall.  ·

Welche Wünsche und Träume hast Du für die nächsten Jahre?

Ich möchte zusammen mit meinem Mann noch viel sehen und erleben. Wir machen uns gerade Gedanken darüber, wie und vor allem auch wo wir die nächsten 20 Jahre verbringen möchten. Wir diskutieren aktuell darüber, ob es nicht sinnvoll ist, wieder weiter in die Stadt zu ziehen. Dort ist mehr los, man wird mehr inspiriert, aber auch mehr gefordert. Mal sehen, wofür wir uns entscheiden. Klar ist, dass wir in den nächsten Jahren noch viel reisen möchten. Für nächstes Jahr ist wieder eine Reise nach Afrika geplant.

Vielen Dank für das Interview und ich wünsche Dir, dass Du immer so positiv bleibst und alle Deine Wünsche und Pläne sich erfüllen.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Karin
    ich mag Deine Sonntagsfragen gerne. Martina und Ihr Blog sind einfach top. Gehört zu meinen absoluten Lieblingsblogs. Liebe Grüße Gabi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Gabi Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.