Wie vertreibe ich Insekten aus meinen vier Wänden

(Foto: epr/SWISSINNO)

 

Mit dem Frühling steigen die Temperaturen. Wir öffnen die Fenster und Gartentüren und lassen die frische Luft herein – aber leider auch oftmals störende Mücken, Fliegen und Co. Fliegengitter können helfen, doch trüben sie die Sicht nach draußen und auch ihre Klebekraft lässt irgendwann nach. Leimbandfliegenfänger hingegen sind nicht besonders ästhetisch. Was also tun? Unsere freie Zeit zu Hause damit verbringen, Insekten mit einer Fliegenklatsche hinterherzulaufen? Wohl kaum – eine praktische Alternative muss her.

Da der Insektenvernichter LED in verschiedenen Modellen erhältlich ist, kann er in Räumen mit 15, 20, 40 oder 80 Quadratmetern eingesetzt werden. Zusätzlich gibt es ein mobiles Gerät mit Lithium-Ionen-Akku, das besonders fürs Camping beliebt ist. (Foto: epr/SWISSINNO)

 

Damit wir in unseren vier Wänden nicht von fliegendem Ungeziefer gestört werden, bietet sich ein innovativer Fliegen- und Mückenschutz für den Innenbereich an. Ohne Einsatz von Ködern oder chemischen Substanzen hilft der Insektenvernichter LED von Swissinno, die unerwünschten Besucher effektiv zu beseitigen. Dank der sparsamen LED-Leuchten beeindruckt er dabei mit einer viel höheren Lebensdauer als Leuchtstofflampen, da er im Vergleich nur die Hälfte der Leistung verwendet, allerdings die gleiche Lichtkraft erzeugt. Auch für die Optik ist gesorgt! Das auffallende Design der Hochspannungsgitter sieht nicht nur gut aus, sondern erhöht die Fang-Effizienz erheblich. Die Anwendung der Insektenvernichter ist sehr simpel:

Die Hochspannungsgitter sind für Mensch und Haustier grundsätzlich ungefährlich. Dennoch empfiehlt es sich, die Geräte in einer Höhe von circa zwei Metern zu positionieren, außerhalb der Reichweite von Kind und Tier. (Foto: epr/SWISSINNO)

 

Einfach das Gerät an eine übliche Steckdose anschließen und aufhängen oder hinstellen. Fliegen und Co werden dann von dem ultravioletten LED-Licht in das Gitter hineingezogen und sofort neutralisiert. Egal ob Schlafzimmer, Kinderzimmer, Küche oder großes Wohnzimmer – die Geräte sind in verschiedenen Modellen erhältlich und so für Räume mit 20, 40 oder 80 Quadratmetern geeignet. In kleineren Räumen mit bis zu 15 Quadratmetern ist die Mini-Ausführung die beste Wahl, da sie direkt in die Steckdose gesteckt wird. Und für alle, die sich auch im Freien Ruhe vor Ungeziefer wünschen, bietet sich der mobile Insektenvernichter an, dessen Lithium-Ionen-Akku bis zu fünf Stunden hält. Die Reinigung ist schnell und einfach: Das ausgeschaltete Gitter wird mit einer Bürste von den Insekten befreit und bei Bedarf mit einem feuchten Lappen abgewischt.

Das ultraviolette LED-Licht zieht die Insekten an, welche dann vom Hochspannungsgitter sofort neutralisiert werden. (Foto: epr/SWISSINNO)

Der Insektenvernichter LED überzeugt sowohl mit seiner hohen Lebensdauer als auch mit seinem auffallenden Design. (Foto: epr/SWISSINNO)

 

Zusätzlich ist es möglich, die Bodenschale abzunehmen und zu entleeren. So überzeugt der Insektenvernichter von Swissinno mit niedrigem Stromverbrauch, effektivem Einsatz und einfacher Reinigung. Mehr Informationen gibt es unter www.swissinno.com.

Quelle:easy-pr

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. In einem Rescue Kurs habe ich gelernt, die beste Möglichkeit ein Problem zu bewältigen ist es diese Problem erst gar nicht entstehen zu lassen. Übertragen gesagt, die beste Möglichkeit Insekten zu vertreiben ist es sie erst gar nicht hinein zu lassen. Ich habe Fliegenschutz für Türen und Fenster montiert, das hilft sehr

    Antworten

  2. Für Fliegen habe ich eine gute Idee. Fenster öffnen. Meistens sind sie froh , dass sie wieder raus können. Fliegen gibt es bei uns nur selten. Trifft auch auf Mücken zu.

    Antworten

Schreibe eine Antwort zu Katrin Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.