Kultur im Januar

Zunächst einmal wünsche ich euch allen ein frohes Neues Jahr. Möge alles besser werden und wir alle gesund bleiben.

Während des Lookdowns haben wir alle mehr Zeit zu Lesen und Filme zu schauen oder auch mit einem Serien-Marathon zu beginnen. Ein- bis zweimal im Monat werde ich hier Empfehlungen aussprechen und euch damit vielleicht die Auswahl ein wenig erleichtern.

Bücher

Ruth Bader Ginsburg

300 Statements der berühmten Supreme-Court-Richterin
Herausgegeben von Helena Hunt
 

Zum Inhalt

»Vorreiterin. Heldin. Wonderwoman.« (ttt) Ruth Bader Ginsburg hat die Welt verändert. Ihr Gesicht prangt auf T-Shirts, ihre mutige Haltung inspiriert Menschen aller Generationen. Die zierliche Richterin am Obersten Gerichtshof der USA war moralischer Kompass und feministische Ikone der Millennials – geschätzt, mitunter auch gefürchtet für ihren messerscharfen Verstand, ihren Witz und ihren Kampfgeist. Zeit ihres Lebens hat sie unbeirrt für Gerechtigkeit gekämpft. Im Alter von 87 Jahren ist sie am 18. September 2020 in Washington einem Krebsleiden erlegen. Ihre Botschaft aber hallt nach. »I dissent – Ich widerspreche.« Diese Worte haben sie berühmt gemacht.

»Meine Mutter sagte, ich solle eine Lady sein. Für sie bedeutete dass, dass ich unabhängig bin und auf eigenen Beinen stehe!«

1956 begann RBG, wie viele sie heute nennen, ihr Jurastudium an der Eliteuniversität Harvard – als eine von nur neun Frauen unter 500 Männern. Sie wurde eine der ersten Jura-Professorinnen in der USA und erkämpfte in den 1970er-Jahren gegen alle Widerstände bahnbrechende Gerichtsurteile zur Gleichstellung der Geschlechter. 1993 ernannte Präsident Clinton sie zur Richterin am Supreme Court, die zweite Frau überhaupt am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Seitdem wurde sie wie ein Popstar gefeiert. »Ein Leuchtfeuer des Rechts« (DIE ZEIT).

»Kämpfe für die Dinge, die dir wichtig sind. Aber kämpfe so, dass sich dir andere anschließen wollen!«

 

Mein Fazit

Obwohl es sich hier “nur” um Statesments handelt, ist das Buch in keiner Weise langweilig. Im Gegenteil, ihr werdet es immer wieder zur Hand nehmen. Meine absolute Empfehlung.

Amelie Fried

Die Spur des Schweigens

Roman
 

Zum Inhalt

Journalistin Julia schlägt sich mühsam als freie Schreiberin durch und träumt von der großen, investigativen Story. Sie erhält einen Hinweis auf mögliche sexuelle Übergriffe in einem renommierten Forschungsinstitut. Der Me-too-Debatte überdrüssig, geht sie dem Verdacht zunächst nur halbherzig nach. Als sich aber die erste Betroffene bei ihr meldet und Julia den attraktiven Hauptverdächtigen kennenlernt, ist ihr Reporterinnen-Instinkt geweckt.

Am Institut stößt sie auf ein gefährliches Gemisch aus Machtmissbrauch, Schweigen und Vertuschung – und auf eine schockierende Verbindung zu ihrem Bruder Robert, der zwölf Jahre zuvor spurlos verschwunden ist. Plötzlich muss Julia sich unangenehme Fragen stellen: Was hat Robert mit dem Selbstmord einer chinesischen Doktorandin zu tun? Warum wurde seine Leiche nie gefunden? Hat sie all die Jahre etwas übersehen?

Mein Fazit

Das Buch befindet sich in der aktuellen Spiegel Bestsellerlist, und dass mit Recht. Amelie Fried, die ich eigentlich nur als Moderatorin aus dem Fernsehen kannte, ist ein wirklich spannendes und interessantes Buch gelungen.

Machtmissbrauch und Sexismus, wie im Buch beschrieben, ist mir in meinem 66jährigen Leben sehr oft begegnet. Wahrscheinlich hört das auch nie auf.. Die Autorin bringt diese tiefgründigen Themen auf erstaunlich leichte Weise.

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ihr wahrscheinlich auch nicht.

Thomas Heise

Die Macht der Clans

Arabische Großfamilien und ihre kriminellen Imperien
Ein SPIEGEL-Buch

Zum Inhalt

Auf den Straßen deutscher Großstädte tobt ein Machtkampf: Kriminelle arabisch-stämmige Clans haben in Berlin, Bremen, Dortmund oder Essen über Jahre Großstadtkieze erobert – und kaum jemand hat sie aufgehalten. Lange waren Polizei und Justiz machtlos gegen die um sich greifende Gewalt. Nun hat der Staat den Kampf mit den Familienbanden aufgenommen. Bereits seit 2003 verfolgen die SPIEGEL-TV-Reporter Thomas Heise und Claas Meyer-Heuer die kriminellen Machenschaften dieser Clans. Sie trafen Clan-Mitglieder bei Boxabenden und Gerichtsverhandlungen, sie waren bei Razzien vor Ort oder als auf offener Straße Prügeleien ausbrachen. In ihrem Buch geben sie tiefe Einblicke in die Strukturen der Clans, beschreiben, wie die Familienbanden so stark werden konnten – und analysieren, ob es dem Staat nun gelingen kann, die Kontrolle zurückzuerlangen.

Mein Fazit

Wer dieses Buch liest, glaubt, es handele sich um einen Krimi. Fesselnd beschreib der Autor die immer mehr werdende Clan-Kriminalität und das so spannend, dass ich Gänsehaut davon bekam.  

Absolut lesenswert!

 
 

Neu bei Netflix

Filme

  • ab 22. Januar
  • Der weiße Tiger (Drama, 2021)

Serien

 

Bestimmt ist hier für jede etwas dabei. Viel Spaß beim Lesen und/oder schauen.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.