Warum ich Intervallfasten toll finde

Nein, ich bin nicht verrückt geworden. Ich weiß, ich sage immer, dass ich diesen Schlankheitswahn fürchterlich finde und daran hat sich auch nichts geändert.

Aber, wie sicher auch viele von euch, haben sich die Leckereien der Festtage in fast vier zusätzliche Kilochen verwandelt. Da mein Arzt mir schon vor längerer Zeit geraten hat, mein Gewicht um die 60 Kilo zu halten, müssen die Pfunde zuviel wieder weg. Die ersten beiden Wochen im Januar habe ich noch die restlichen Süßigkeiten weg schnabuliert. Wäre ja schade drum und wenn sie zuhause rumliegen, kann ich eh nicht wiederstehen. Dann habe ich mit dem Intervallfasten begonnen.

Fasten an sich ist ja keine schlechte Sache und auf eine “normale Diät” habe ich keine Lust. Bei dieser Art von Fasten gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Alle 24 Stunden zwischen Fasten und Essen wechseln.
  2. Möglichst nicht hintereinander liegend zwei Fastentage in der Woche einlegen.
  3. Pro Tag 16 Stunden fasten und 8 Stunden Essen.

Für die letzte Möglichkeit habe ich mich entschieden. Sechzehn Stunden fasten und acht Stunden essen was ich möchte, paßt am besten zu meinem eigenen Rythmus. Das Fasten wird natürlich in die Nachtstunden gelegt und eine große Frühstückerin bin ich eh nicht, also fällt bei mir das Frühstück aus. In der Essenzeit sollte man natürlich darauf achten, nicht zuviel Süßigkeiten oder fettiges zu essen, ansonsten darf man genießen, was immer man möchte.

Als bekennende Nachteule bin ich immer sehr lange auf, Das letzte Essen (zum Beispiel Knabbern beim Lesen oder Fernsehen) nehme ich gegen 22 Uhr zu mir. Zwischen Zwölf und Eins gehe ich ins Bett. Am nächsten Tag freue ich mich um 14 Uhr auf mein Mittagessen. So habe ich, ohne groß zu leiden, bis jetzt zwei Kilo abgenommen. Das Ganze werde ich noch zwei bis drei Wochen fortsetzen, bis das Gewicht stimmt und ich die 60 Kilo erreicht habe. Sollte danach das eine oder andere Pfündchen wieder drauf kommen, kann ich problemlos wieder eine Fastenwoche einlegen.

Hat eine von euch schon Erfahrungen mit Intervallfasten sammeln können und kann uns davon berichten?

.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.