Wie komme ich gesund durch Herbst und Winter?

Nun ist er da, der von den meisten ungeliebte November mit Nässe und Kälte. Durch den Klimawandel können wir das Wetter nicht mehr so genau voraussagen, aber kälter wird es auf jeden Fall.

Im Oktober konnten wir durch die Sonnenstrahlen noch ein wenig natürliches Vitamin D „tanken“. Nun werden die Tage immer kürzer und die Zeitumstellung tut ihr Übriges. Deshalb habe ich heute für euch ein paar Tipps zusammengestellt, wie wir gut gelaunt und vor allem mit einem gestärkten Immunsystem durch den Herbst und Winter kommen.

Frische Luft

Auch wenn es nun immer ungemütlicher wird, ist Bewegung an der frischen Luft für unser Immunsystem äußerst wichtig und hält unseren Kreislauf in Schwung.

Einkuscheln Zuhause

Das Schöne an dieser Jahreszeit ist, dass wir es uns ohne schlechtes Gewissen, Zuhause so richtig gemütlich machen können. Eingehüllt in unser Wohlfühlkleidung und in eine dicke Decke gepackt, ein gutes Buch lesen oder einen schönen Film schauen, macht die Kälte draußen direkt erträglicher. Dabei ist es auch hier wichtig, für gute Luft zu sorgen. Dreimal täglich lüften und, wenn möglich, bei offenem Fenster schlafen, stärkt unser Immunsystem.

Licht tanken

Weniger Licht bringt unsere innere Uhr dazu, mit Müdigkeit zu reagieren. Da nun das natürliche Licht immer weniger wird, lohnt sich die Anschaffung einer Tageslichtlampe. Sie hilft gegen den Winterblues und hellt nicht nur unsere Umgebung, sondern auch unsere Psyche, auf.

Hitze und Wasser

Wer es mag und verträgt, sollte im Herbst und Winter regelmäßig in die Sauna gehen und damit die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. Eine ähnliche Wirkung haben auch tägliche Wechselduschen.

Trinken nicht vergessen

Nicht nur im Sommer, zu jeder Jahreszeit ist es wichtig ausreichend zu trinken. Anstatt kalter Getränke, tun uns jetzt Tees, zum Beispiel Ingwertee, gut. Unsere Schleimhäute werden feucht gehalten und damit Eindringlingen wie Viren und Co. der „Zutritt“ schwerer gemacht, als wenn die Schleimhäute zu trocken sind.

Gesund Essen

Regionales Gemüse sollte täglich auf unserem Speiseplan stehen. Leckere Eintöpfe wärmen nicht nur unseren Körper, sondern auch unsere Seele. Aktuelle „Vitamin-Bomben“ sind zum Beispiel Kohl, den ich vor allem in der Winterzeit gerne verarbeite.

Nährstoffe zur Unterstützung des Immunsystems

In höherem Alter ist es wichtig, sich gegen Grippe impfen zu lassen, da das Immunsystem im Alter an Leistungsfähigkeit einbüßen kann.

Obwohl eine Erkältung auch “grippaler Infekt” genannt wird, hat sie mit Grippe nichts zu tun. Die Grippeimpfung schützt uns also nicht vor einer Erkältung. Umso wichtiger ist es, unseren Körper regelmäßig mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen.

Unser Körper benötigt jetzt u.a. verstärkt Vitamin D, Zink, Selen und Eisen. Sind wir nicht in der Lage, diese Mikronährstoffe über unsere Nahrung in ausreichender Menge zu uns zu nehmen, können Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein, um unser Immunsystem zu unterstützen.

Ende September, bei nasskaltem Wetter, hatte ich mir bereits die erste Erkältung mit Fieber und allem Drum und Dran eingefangen Wenn ich erkältet bin, vertraue ich auf Orthomol Immun aus der Apotheke. Das ist eine Nährstoff-Kombination, die meine Abwehrkräfte dann gezielt unterstützen kann.

Werbung

Orthomol Immun

Vitamine, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe.

Orthomol Immun ist ein Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät). Zum Diätmanagement bei nutritiv bedingten Immundefiziten (z.B. bei rezidivierenden Atemwegsinfekten).

Soziale Kontakte

Ganz wichtig für unser Wohlbefinden sind soziale Kontakte. Gemütliche Abende mit lieben Menschen sorgen dafür, dass uns die kalte Jahreszeit nicht zu lang wird. Bei leckerem Essen, interessanten Gesprächen oder spannenden Spielen vergessen wir das ungemütliche Wetter draußen und fühlen uns einfach nur wohl.

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Gerade lese ich deinen Artikel, heute ist so ein Tag, der gar nicht hell werden will. Bis jetzt bin ich noch an der Erkältungswelle vorbeigekommen. Bin mal gespannt, wie lange das so bleibt. Wieso sind eigentlich auf dem Foto zwei Weingläser und im Artikel kommt kein Wein vor? :-)))

    Jedenfalls hatte ich dir ja schon mal erzählt, dass der Mann mir mal Orthomol angeschleppt hat, nachdem ich von einer Erkältung nach der anderen geplagt war. Es hat tatsächlich geholfen. Ob es nun der Glaube war oder die Welle sowieso vorbei gewesen wäre oder ob es wirklich geholfen hat – mir ging es auf jeden Fall besser.

    Was ich allerdings nur so mittelgut finde, ist die Preisgestaltung.

    Antworten

  2. Ich nehme Orthomol Immun schon seit Jahren. Begine immer im Oktober und nehme es dann 4-6 Monate durch. Habe seitdem keine Erkältung mehr.

    Antworten

    • Freut mich liebe Ingrid, dass Dir Orthomol-Immun so gut tut. Ich war dieses Jahr zu spät dran und hatte schon im September eine Erkältung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.