Muttertag ist ein guter Tag?

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai ist es wieder so weit: es ist Muttertag. Für viele wieder die Zeit, sich ein paar Gedanken darüber zu machen, wie man der eigenen Frau Mama eine Freude bereiten könnte. Da werden so ausgefallene Dinge verschenkt wie Blumen, Pralinen und Gutscheine und/oder man packt sich die Mama und geht fein mit ihr essen.

Restaurants und Cafes sind überbevölkert, Blumenläden machen das Geschäft ihres Lebens mit vollkommen überteuerten Blumen.

Gut, ich habe keine Kinder – bin nur Stiefmutter -, aber ich hatte eine Mutter und ich war und bin kein Freund von Muttertag. Ich finde nämlich, das eigentlich immer Muttertag ist bzw. sein sollte. Früher (ach Gott, ich habe immer gedacht, ich würde nie einen Satz mit “früher” anfangen), also früher, als meine Mutter noch lebte, habe ich sie einmal in der Woche besucht und ihr Blumen gebracht. Und das obwohl unser Verhältnis nicht gerade das Beste war. Wer sich sonst nicht um seine Mutter kümmert, der sollte konsequenter Weise auch den Muttertag ignorieren. Sich einmal im Jahr auf besondere Weise um sie zu kümmern, darauf kann Mama dann auch gut und gerne verzichten.

Aus diesem Grund werdet ihr bei mir keine Geschenkvorschläge finden. Ich bitte euch einfach, eurer Mutter das ganze Jahr – auch wenn sie manchmal nervt und ihr euch nicht so gut versteht -, Zuneigung und Dankbarkeit zu zeigen. Schließlich wärt ihr ohne die Dame nicht auf der Welt. Schenkt ihr doch einfach hin und wieder etwas von eurer Zeit. Darüber freut sie sich sicher am meisten.

Dieser Beitrag gilt grundsätzlich nur für erwachsene Kinder. Sind die Kleinen noch zu Hause, freut sich Mutter sicher über ein von den Kindern gemachtes Frühstück, selbstgeschriebene Muttertagsbriefe und handgearbeitete kleine Geschenke. Aber, liebe Väter, bringt den Kindern bei, nicht einfach etwas zu kaufen. Liebevoll selbstgemachtes entzückt Mutti bei Weitem mehr.

 

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Karin ich kann Dir nur zustimmen. Muttertag ist ja jeden Tag! Ich bin übrigens auch keine Mutter. Heuer habe ich keinen Beitrag zum Muttertag geschrieben weil ich da auch etwas kritisch bin. Vielleicht teile ich meinen alten Beitrag noch einmal. Liebe Grüße Gabi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.