Ayurveda für gestresste Haut – Ganzheitliche Hilfe bei chronischen Hautbeschwerden

Alternative Heilmethoden, die auf die Kraft der Pflanzen setzen, finden immer mehr Anerkennung. Dies gilt besonders für ganzheitliche Ansätze, die auf eine jahrtausendealte Tradition zurückblicken, wie es beim Ayurveda der Fall ist. Längst hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Ayurveda als medizinische Wissenschaft anerkannt, was dazu geführt hat, dass die Methoden in immer mehr Arztpraxen und Kliniken Anwendung finden. Denn das jahrtausendealte Wissen zeigt insbesondere bei der Behandlung chronischer Erkrankungen beachtliche Erfolge, so auch bei Schuppenflechte und Neurodermitis.

Die ayurvedische Heilkunst fand ihren Ursprung vor etwa 5.000 Jahren in Indien. Damit ist sie die älteste überlieferte Medizinlehre der Menschheit. Im Gegensatz zu den meisten westlichen Behandlungsmethoden konzentriert sich Ayurveda auf die Ursachen einer Erkrankung, um diesen entgegenzuwirken und die körpereigenen Selbstheilungs- und Widerstandskräfte zu reaktivieren. In Bezug auf chronische Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte bedeutet dies, dass nicht die Symptombehandlung im Vordergrund steht, sondern mit einer ganzheitlichen Behandlung das körperliche und seelische Gleichgewicht wiederhergestellt wird, um eine langfristige Besserung zu erzielen. Dabei werden auch psychische, ernährungs- und umweltbedingte Faktoren für jeden Betroffenen individuell bestimmt und berücksichtigt.

Unverzichtbar bei chronischen Hauterkrankungen ist und bleibt jedoch die richtige Hautpflege, sowohl bei akuten Beschwerden als auch in beschwerdefreien Zeiten zur Vorbeugung. Denn die Haut ist extrem aus dem Gleichgewicht geraten und kann sich ohne Schutz und Hilfe von außen nicht mehr allein regenerieren. Im Ayurveda kommen zur äußerlichen Behandlung von Hautbeschwerden vor allem Kurkuma (Haridra), Klette (Niu Bang), Neem (Nimba), Färberwurzel (Manjistha), Rotklee (Vana-methika) und Sweet Indrajao (Asita Kutaj) zum Einsatz, da sie unter anderem entzündungshemmend, wundheilend und zellregulierend wirken. Mittlerweile gibt es auch in deutschen Apotheken ayurvedische Pflegeprodukte, die derartige Heilpflanzen enthalten und auf chronisch gereizte und juckende Haut spezialisiert sind, wie etwa die Repaircreme von Sorion.

Quelle: epr

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.