Fit in den Frühling

| Werbung |

Auch wenn wir es angesichts des nassen und grauen Wetters noch nicht glauben können, bald wird es wieder Frühling. Viele von uns haben sich zum neuen Jahr einiges vorgenommen. Wir wünschen uns schlanker zu werden und hätten gerne ein attraktives, gesundes und jugendliches äusserliches Erscheinungsbild.

Also müssen wir uns gesünder ernähren, mehr Sport treiben und brauchen ausreichend Zeit, um uns zu erholen. Einige haben ihre guten Vorsätze bestimmt schon wieder über Bord geworfen. Es lohnt sich aber dran zu bleiben, um fit in den Frühling zu starten.

Mehr als die Hälfte der Deutschen wiegt zuviel. Ich habe gelesen, dass in der Naturheilkunde Erscheinungen wie Übergewicht, Antriebslosigkeit, Hautunreinheiten, Cellulite, brüchige Nägel und stumpfes Haar auf eine Übersäuerung des Körpers zurückgeführt werden. Sauer macht also alles andere als lustig.  Die sogenannte Azidose ist eine Störung des Säure-Basen-Haushalts, die ein Absinken des pH-Werts im Blut zur Folge hat. Der persönliche Lebensstil hat grossen Einfluss auf die Erhöhung der Azidität des Körpers. So sollte man bei der Ernährung zu viel tierisches Eiweiß vermeiden, ebenso Lebensmittel wie Butter, Käse, Süßigkeiten, Alkohol und Kaffee. Stress ist auch nicht gut, wie wir wissen. Er erhöht das Niveau von Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin, die die Funktionsweise von Verdauung, Durchblutung und Atmung beeinflussen. Wir sollten also auch hier unbedingt auf einen Ausgleich achten. Zu guter Letzt darf natürlich auch die richtige Dosis an Bewegung nicht fehlen, die zu einer besseren Verbrennung der Fettsäuren und anderen sauren Verbindungen führt.

Wir brauchen Vitaminchen

Weihnachtsplätzchen, Stollen, Lebkuchen und Marzipan, all das ist ohne Frage lecker und die meisten von uns haben im Dezember diese Leckereien in uns rein gestopft. Leider sind solche Süssigkeiten nicht nahrhaft und uns fehlen dadurch wichtige Vitalstoffe, die der Körper für seine zahlreichen Stoffwechselvorgänge aber dringend braucht. Ein schlecht funktionierender Stoffwechsel führt zu einer trägen Verdauung, Lust auf mehr Essen, Müdigkeit und einer schwächeren Immunabwehr. Wie wir alle wissen, sollten wir fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu essen. Doch die wenigsten von uns schaffen das auch tatsächlich. Vitamin B12 zum Beispiel ist für die Steuerung des Stoffwechsels verantwortlich ist und spielt deshalb eine wichtige Rolle beim Abnehmen. Es ist aber nur in tierischen Produkten enthalten, daher können für uns, aber vor allem für Vegetarier und Veganer  Vitaminpräparate eine sinnvolle Unterstützung sein. Ich persönlich nehme regelmäßig Doppelherz plus Energie, da ich zwar keine Vegetarierin bin, mir aber für mich alleine selten Fleisch zubereite.

Erholt und schön aussehen

Nicht nur das Wetter ist trüb und grau – auch unsere Haut erscheint nach einem langen grau und müde. Jetzt ist ein Gesichtspeeling genau das Richtige. Es hilft dem natürlichen Selbsterneuerungsprozess auf die Sprünge und beseitigt den Grauschleier aus abgestorbenen Hautschüppchen, Talg und Unreinheiten. Unser Teint wirkt wieder frischer und vitaler und die Haut fühlt sich glatt und geschmeidig an. In der Körperpflege ist das Peelen ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil. Ich peele meinen ganzen Körper auch den Winter über mindestens einmal pro Monat. Wechselduschen straffen das Gewebe und bringen den Kreislauf in Schwung. Anschließend wird die Haut mit einer reichhaltigen Lotion gut eingecremt.

Wenn dann endlich das Sönnchen im Frühling wieder so richtig vom Himmel strahlt, bitte nicht sorglos die Nase in die Luft halten, sondern unbedingt an Sonnenschutz denken. Die Frühlingssonne hat es nämlich schon in sich und unsere Haut ist nicht Gutes mehr gewöhnt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.