Hanf für alle – ich bin dafür

Unvergessen, die 60er und 70er Jahre. Legendäre Stars wie Jimi Hendrix und Janis Joplin mit einem Joint in der Hand. Auch ich, das gebe ich offen zu, habe meine Erfahrungen damit gemacht.

Heute bekommen wir in Reformhäusern Körperöl, Tee und vieles mehr mit dem Inhaltsstoff Hanf zu kaufen. Ebenso gibt es Canabis unter bestimmten Umständen auf Rezept und wird sogar von der Krankenkasse bezahlt.  Es gibt aber einen kleinen und nicht unwichtigen Unterschied. Alle frei verkäuflichen Hanfprodukte werden aus Industriehanf hergestellt. In diesen Produkten stecken nur winzige Mengen THC und das THC erzeugt den Rausch. Diese Produkte machen nicht “high”, sondern beruhigen uns nur oder machen uns glücklich.

THC fällt unter das Betäubungsmittelgesetz und kann deshalb nur vom Arzt verschrieben werden. Hanf als Medikament wirkt bei starken Schmerzen, Tics, Krampfanfällen usw. und wird bei Krebs gerne verschrieben, um die schlimmen Begleiterscheinungen einer Chemotherapie, wie Übelkeit und Appetitlosigkeit, zu lindern. Canabis erhalten nur Schwerkrankeauf Rezept und werden als Kapseln, Tropfen, Spray oder Tabak verschrieben.

Der Selbstanbau ist in Deutschland immer noch strafbar und wird nur unter sehr strengen Voraussetzungen genehmigt. Es gibt einige Studien die zeigen, dass Canabis sogar gegen Krebs helfen kann, aber das wird von der Schulmedizin immer noch vehemend bestritten. Es würden den Krankenhäuser und vor allem der Pharmaindustrie ja auch millionenschwere Umsätze, die mit Chemotherapien erzielt werden, verloren gehen.

Auch wenn vielleicht einige meiner LeserInnen entsetzt sein sollten, ich bin für die Freigabe von Canabis nach niederländischem Vorbild. Für mich wäre das auf jeden Fall besser, als die ganze Chemie, die wir zum Wohle der Pharmakonzerne in uns hineinpumpen. Wie ist hier eure Sicht?

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    auch, wenn ich selbst noch nicht so viele Erfahrungen gemacht habe, gebe ich dir recht. Nach dem, was ich so mitbekomme, scheint das tatsächlich so zu sein, dass Hanf allerlei Beschwerden lindern und sogar auch heilen kann…. und da liegt die Krux. Wo kämen wir denn da hin, wenn es billig an der Pharmaindustrie vorbei ein Produkt gäbe, welches tatsächlich die Wirkungsweise einiger teurer Medikamente ersetzen könnte??? Geht gar nicht! Und solange die Pharmalobby da so stark hinter ist, wird auch nix freigegeben werden. Wohl dem, der wie ich an der holländischen Grenze wohnt.
    Viele Grüße

    Antworten

  2. Ich pflichte dir bei. Eine Freundin von mir hat MS und kann dank Cannabis wieder gehen, ohne zu verkrampfen.
    Alkohol ist mindestens genauso schädlich und Zigaretten erst Recht. Aber bei Hanf macht man ein großes Fass auf.
    LG
    Sabienes

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.