Omas Tipps gegen schlechte Gerüche

Eigentlich sind es ja schon die Ururomas, von denen die meisten der alten und immer noch funktionierenden Tipps und Hausmittel kommen. Die Omas sind ja wir, die Frauen um die 60 und älter und wir arbeiten immer noch gerne mit dem Schatz, den uns unsere Großmütter hinterlassen haben.

Heute beginne ich mit einer Serie mit Tipps und Tricks unserer Omas. Sie erscheint jeden 2. Sonntag im Monat.

Raumgerüche

Wenn es in Räumen müffelt, sollten wir zuerst einmal gründlich lüften, aber das ist ja selbstverständlich. Anschließend einen Beutel mit Vanillestangen an die Gardinenstange hängen. Das duftet wunderbar. Wußtet ihr, das Kaffe und Kaffesatz vielfach angewendet werden kann? Aber dazu mehr in einem späteren Beitrag. Bei schlechter Luft in den Räumen ein Glas zur Hälfte mit Kaffeebohnen füllen und in die Mitte eine Kerze stellen und anzünden. Der Kaffeeduft verbreitet sich schnell in der Wohnung und überdeckt andere Gerüche. Riecht nicht nur gut, sondern sieht auch gut aus.

Essensgerüche

Wir alle essen gerne Fisch oder auch, jetzt im Winter, frischen Kohl. Wenn nur die Gerüche nicht wären. 100 ml klaren Essig mit 200 ml Wasser in einer Kasserolle köcheln lassen bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist. Zerstossene Wacholderbeeren in einer Pfanne rösten, bis das Aroma den Raum erfüllt, ist eine Alternative.

Schlecht riechende Wäsche

Textilerfrischer kann man wunderbar selbst herstellen und benötigt keine chemischen gekauften Kram.  400 ml destilliertes warmes Wasser in eine Sprühflasche füllen, mindestens 37 prozentigen  Alkohol und handerthalb Esslöffel Natron hinzufügen. Gut schütteln bis sich alles verbunden hat und einige Tropfen ätherisches Öl mit dem Duft eurer Wahl hinzufügen – fertig.

Kennt ihr das auch? Die Wäsche ist frisch gewaschein, riecht aber trotzdem unangenehm. Ich hatte das bei meiner alten Waschmaschine.  Hierkann ich eine Innenreinigung mit Zitronensäure empfehelen. Sechs Esslöffel davon mit einem halben Liter Wasser mischen und in die Waschtrommel geben. Nun das Kochprogramm einstellen und durchlaufen lassen, natürlich ohne Wäsche. Die Maschine nach dem Waschen immer offen stehen lassen, damit sie abtrocknen kann und sich kein Schimmel bildet.

Schuhe

Wenn Schuhe müffeln, ist das nicht gerade angenehm. Katzenstreu ist da das Mittel der Wahl. Wer das Streu nicht lose in den Schuh streuen möchten, schüttet es in einen Strumpf und dann rein in die Schuhe. Das Streu saugt nicht nur Feuchtigkeit auf, sondern läßt auch die Gerüche verschwinden.

Kühlschrank

Natron saugt Gerüche auf. Auf einen Unterteller streuen und in den Kühlschrank stellen. Immer wieder mal wechseln. Das gebrauchte Natron tut noch im Abfluß seinen Dienst, denn auch hier saugt es Gerüche auf.

Kleiderschrank

Orangenschalen in ein Säckchen geben und in den Kleiderschrank hängen. Der Duft verbreitet sich im ganzen Kleiderschrank und hilft auch gegen Insekten. Eine Schale Milch im Kleiderschrank hilft auch gegen Gerüche, aber ich finde, die Orangenschalen sind die charmantere Lösung.

Staubsauger

Nach einer Weile riechen Staubsauger immer. Kleiner Trick: Immer wieder einmal etwas Waschpulver aufsaugen und schon riecht es angenehm.

Hände

Nach all der Arbeit sollen auch unsere Hände nicht zu kurz kommen. Gegen Zwiebel- und Knoblauchgeruch hilft Stahlseife. Bei Fischgeruch die Hände mit Zitrone oder Kaffeepulver einreiben.

Ich hoffe, ihr habt Freude an den Tipps und könnt den einen oder anderen gebrauchen.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.