Was ich beim Shoppen hasse

Traditionell werden nach Weihnachten überall die Preise heruntergesetzt. Das wäre doch ein Grund wieder einmal so richtig schön durch die Stadt zu schlendern und nach lohnenden Schnäppchen zu suchen. Mache ich aber nicht.

Die Innenstadt von Köln ist nur angenehm leer, wenn die Geschäfte geschlossen haben. Tagsüber kommen zu den Einheimischen noch tausende Touristen. Es ist ein einziges Gedränge und Geschiebe und das raubt mir irgendwie die Luft. In den Geschäften ist ab Mittag alles nur noch unordentlich, weil die Verkäuferinnen mit dem Aufräumen nicht mehr hinterherkommen. Deshalb hier ein kleiner Knigge, wie wir uns anderen KundInnen und den VerkäuferInnen gegenüber richtig verhalten und uns allen das Leben erleichtern:

  • Handeln ist grundsätzlich erlaubt. Ausnahme ist eh schon preiswerte Kleidung. Hier bitte nur nach einem Nachlaß fragen, wenn das Kleidungsstück einen Mangel hat (Knopf ab, Fleck drauf). Hierfür ist ein Rabatt immer angebracht.
  • Bei teuren Kleidungsstücken kann man ruhig nach einem Nachlaß fragen und vielleicht das kleine, eigene Budget ins Spiel bringen. Achtet darauf, das kein anderer Kunde in der Nähe ist. Das würde die Chancen erheblich mindern.
  • Bitte sowohl die Kleidungsstücke, als auch das Personal mit Respekt behandeln.
  • Kein Wühlchaos hinterlassen. Den unteren Artikel vorsichtig aus dem Stapel ziehen und wieder ordentlich zusammengefaltet zurücklegen. Die nächsten Kunden haben auch ein Recht auf aufgeräumte Sachen.
  • In der Kabine die Kleidung nicht zerknüllt auf einem Haufen zuücklassen. Alles wieder auf rechts drehen und auf den Bügel hängen.

Prinzipiell ist die Devise: Alles so verlassen, wie man es vorgefunden hat. Das dieser Knigge in den meisten Fällen nicht beachtet wird, verleidet mir jede Shoppingtour.

Wenn ich schon zum Einkaufen gehe, besuche ich am liebsten kleine Geschäfte in Seitenstraßen oder Vororten. Hier finde ich auch schon mal das eine oder andere ausgefallenere Teil. Meist aber shoppe ich online. Da kann ich in Ruhe anprobieren und das macht mir mehr Spaß.

Wie geht es euch denn so mit dem Shoppen?

 

 

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Recht hast Du liebe Karin. Zu Hause macht man ja (hoffentlich) auch nicht so viel Unordnung. Köln ist natürlich eine Metropole und immer gut besucht. Das macht für Einheimische sicherlich nicht viel Spaß.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.