Willkommen im Club – Madonna

Bild: By KarenBlue (KarenKa) [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

 

Madonna, das von Männern umschwärmte Sexsymbol der 80er Jahre und der, als Verfechterin starker Frauen, auch vom weiblichen Geschlecht bewunderte Popstar, wird heute 60 Jahre alt.

Vor kurzem zog Madonna von New York nach Lissabon. Es war die Entscheidung einer Fußball-Mutter, die sich damit nicht soviel von “normalen” Müttern unterscheidet. Ihre Kinder sind ihr wichtig nd wenn aus ihrem Sohn der nächste Cristiano Ronaldo wird, hat sich die Mühe ja gelohnt.

Madonnas Welt aus Pop, Dance und Electro-Erotik war nie wirklich normal, falls das in dieser Branche überhaupt möglich ist. Sie diktierte stets ihre Regeln selbst und brach mit fast allen Tabus der Welt. Eine kindliche Frau geblieben, nahmen wir ihr das nicht übel, sondern bewunderten sie sogar dafür. Die Rock and Roll Hall of Fame beschreibt Madonna heute als “vollständig befreite Frau, die das Leben nach ihren eigenen Regeln lebt”. Sie ist Mutter zweier leiblicher Söhne. Nach der Adoption zweier weiterer Kinder, stand sie in der Öffentlichkeit unter Kritik, was sie aber nicht sonderlich beeindruckte. Trotzdem adoptierte sie 2017 zwei weitere Kinder.

Trotz dieser Großfamilie arbeitete sie viel, nahm 13 Alben auf, spielte in etwa zwei Dutzend Filmen mit. “Evita” und ihre Komödien “Susan… verzweifelt gesucht” oder “Who’s That Girl” reichten allerdings an ihre Musik nicht heran. 335 Millonen verkaufte Platten und sieben Grammys katapultierten sie in den Popolymp, vergleichbar vielleicht nur mit den Beatles, Elvis Presley und Michael Jackson. Madonna ist die Musikerin mit den meisten Plattenverkäufen weltweit.

Man kann sie mögen oder auch nicht, aber Madonna hat die 80er Jahre beherrscht, wie keine andere und war für manche von uns Vorbild in so mancher Beziehung. Herzlichen Glückwunsch liebe Madonna und willkommen im Club.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.