Die Frage: Was kommt jetzt?

Seit einigen Tagen sitze ich in meinem Büro und kann mich zu nichts aufraffen. Wollte ich doch letzte Woche einige Beiträge schreiben und morgen sollte doch der letzte Teil der “Die wilden 60er” Reihe erscheinen. Irgendwie schaffe ich es nicht. Vielmehr lese ich Mails, schaue in den einen oder anderen Blog. Schaue ein bißchen aus dem Fenster auf die Bäume, auf die Blätter, die sich im Wind sanft hin und her bewegen. Gerade frage ich mich: “Denke ich dabei überhaupt irgendetwas?”, ich glaube nicht.

Am Donnerstag ist die nächste Krebsnachsorge und ich hoffe so sehr, dass zum ersten Mal seit ich erkrankte, nichts ist. Die Ärztin oder der Arzt sagen nur: “Alles prima, wir sehen uns in 3 Monaten wieder” – das wäre zu schön. Wie meine LeserInnen wissen, gab es bisher keine Untersuchung ohne anschließenden Krankenhausaufenthalt. Immer wurde etwas gefunden, was sich zwar im Nachhinein als gutartig herausstellte, trotzdem aber immer wieder Angst verursacht.

Also sitze ich hier und kann mich nicht wirklich auf etwas konzentrieren. Noch nicht einmal geschminkt habe ich mich, wie ihr auf dem Foto oben sehen könnt. Ist aber egal, ich gehe sowieso nicht raus. Auch dazu habe ich keine Lust, bin total blockiert. Keine Sorge, geduscht bin ich. Dazu habe ich mich gerade noch motivieren können.

Ich hoffe, ihr verzeiht mir, wenn ich alle Posts auf nächste Woche verschiebe und haltet mir die Daumen – das funktioniert immer so schön.

Kommentare (13) Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.