Was bedeutet uns Wertschätzung?

In Tagen von Corona stehen viele Kölner und wahrscheinlich auch der Rest des Landes, jeden Abend um 21 Uhr am Fenster, auf Balkonen und Terrassen und Applaudieren.

Wir beklatschen all die Menschen, die in systemrelevanten Berufen arbeiten. Wir wollen ihnen Danke sagen und unsere Wertschätzung zum Ausdruck bringen.

Wo bitte war diese Wertschätzung vor Corona?

All diese Mitmenschen und ihre geleistete Arbeit, wurden nicht beachtet, waren für uns immer  selbstverständlich.

Der grösste Teil der systemrelevanten Berufe ist schlecht bezahlt und der grösste Teil dieser Berufe wird von Frauen ausgeübt. Nun, wo wir alle merken, wie wichtig diese Menschen für uns sind, nehmen wir wahr, was alles geleistet wird. Zusätzlich setzen diese “Helden” jeden Tag ihre Gesundheit und vielleicht sogar ihr Leben aufs Spiel.

Schon immer habe ich die schlechte Bezahlung, zum Beispiel bei Kranken- und Altenpflegerinnen, LKW-Fahrerinnen, Paketzustellerinnen, Verkäuferinnen usw., als ungerecht empfunden. Es ist schön, dass jetzt in einige Branchen kleine Zulagen gezahlt werden, aber damit ist es doch nicht getan. Wichtig ist, dass wir die Wertschätzung, die wir jetzt so schön demonstrieren, in die Zeit nach Corona hinüber retten.

Liebe Politiker, liebe Gesellschaft, also wir alle: Bezahlt die Frauen und Männer in schweren und systemrelevanten Berufen endlich anständig und den Leistungen entsprechend. Wir werden dann auch weniger Personalmangel, zum Beispiel in der Pflege haben. Vergeßt nicht einfach wieder alles, wenn die Krise vorbei ist. Dazu neigen Politiker und ehrlich gesagt auch alle anderen nämlich. Es ist so wichtig für uns alle und einfach mehr als gerecht.

Lasst uns alle, wenn die Corona-Krise vorbei ist, daran denken, dass all die guten Vorsätze auch in die Tat umgesetzt werden. Ich bin dafür, und ihr?

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Schöner Text, ich denke, das wird auf die lange Bank geschoben werden, was mit wichtigeren Themen begründet werden wird. Und irgendwann gerät es wieder in Vergessenheit.
    LG Gabi

    Antworten

  2. Tatsächlich liegt in all dem sicher die Chance eine neue Kultur des Wertschätzens entwickeln zu können. Bin dabei 😉 und habe bereits einige Petitionen unterschrieben, die das auch wirklich verankern. Mit dem Begriff “systemrelevant” hadere ich allerdings ab und an. Dieses Wort ist aus Corona geboren – sollte der Spuk verschwinden, ist es nicht mehr relevant. Für mich geht es um die Wertschätzung von Menschen, die mit ihrem Tun anderen dienlich sind. Solch ein Tun ist “gemeinschaftsrelevant” und wird es immer bleiben.

    Antworten

    • Du hast recht liebe Gabi. Systemrelevante ist ein eigenartiges Wort. Ich glaube aber, dass es sich jetzt durch die Krise tief eingeprägt hat. LG Karin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.