Was man beim Online-Dating beachten sollte

Viele von uns sind allein lebend, möchten jedoch gerne wieder einen Partner. Mittlerweile sind, dank ausgeklügelter Algorithmen, die Chancen sehr hoch, im Netz das passende Pendant zu finden.

Für alle, die es einmal ausprobieren möchten, hier einige Plattformen, Apps und Tipps für das richtige Verhalten im Umgang damit:

Dating Apps

Neben der wohl bekanntesten “Tinder”, die nicht wirklich geeignet ist, wenn wir einen festen Partner suchen, ist “Bumble” zu empfehlen. Hier müssen die Männer darauf hoffen, von uns ausgewählt zu werden, denn die Frau verschickt grundsätzlich die erste Nachricht.

Dating-Plattformen

“Parchip.de” ist Deutschlands größte Dating-Plattform für Singles, die ein feste Partnerschaft suchen. Für alles von Flirt bis Heirat steht “lovescout24.de”. “ElitePartner.de” für Akademiker und Singles mit Niveau, wie die Werbung so schön sagt. Niveau haben wir doch alle, oder? Das gilt auch für “datingcafe.de”. Singles die eine feste Partnerschaft suchen, können auch einmal “lemonswan.de” ausprobieren.

Treffen

Trefft euch am besten mit höchstens acht potentiellen Partnern, weil wir mehr nicht verarbeiten können. Sollte nichts Passendes dabei sein, eine längere Pause einlegen.

Leider stellen viele Männer Bilder ein, die nicht so ganz ihrem wirklichen Aussehen entsprechen. Sollte das Foto so garnichts mit der Realität gemeinsam haben, ist es am besten, das Date abzubrechen. Hat sich der Mann auf dem Foto nur etwas jünger oder schlanker gemacht, dann kann Frau auf einen Drink bleiben und schauen, was passiert.

Bei wirklichem Interesse ist es gut, sich möglichst schnell persönlich kennenzulernen, bevor wir uns den Partner in unserer Vorstellung so schön basteln, dass er in der Realität keine Chance mehr hätte.

Immer öffentliche Orte für das erste Treffen aussuchen und eine Freundin informieren.

Im Netz

Vorsicht bei Männern, die in Amerika leben, Mitglied der Streitkräfte sind oder sonst mit tollen Berufen aufwarten, aber örtlich weit entfernt sind. Diese Kerle wollen fast immer unsere Daten und/oder unser Geld. Erfahrene Facebooker*innen kennen das schon von den Freundschaftsanfragen. So viele hohe Militärs haben die Amis garnicht, wie schon mit mir anbandeln wollten.

Ist uns unser Gegenüber grundsätzlich symphatisch, das erste Date läuft aber etwas verkrampft, wäre es nur fair, dem Mann eine zweite Chance zu geben.

Das Geschriebene gilt für Männer umgekehrt genau so. Ich weiß nur nicht, ob sie auch von weiblichen Militärangehörigen angeschrieben werden.

Solltet ihr also Lust auf eine neue Liebe haben, traut euch. Das Leben ist kurz genug.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.