Wer ist Bansky?

Vor Kurzem besuchten meine Freundinnen und ich die Bansky-Ausstellung in Mülheim/Ruhr. Es handelt sich um eine interaktive Ausstellung, die die Werke des Künstlers feiert. Gezeigt werden Skulpturen, Fotografien und Gemälde neben moderner Technologien wie Virtual Reality, Videoinstallationen und interaktive Stationen, mit denen wir die Werke Banskis selbst erleben konnten. Erwartet hatte ich, in der Hauptsache Fotografien seiner Street-Art zu sehen, aber meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen.

 

Über Bansky

Der Name “Bansky” ist ein Pseudonym. Seine wahre Identität ist nicht bekannt. Vermutet wird. dass Bansky Mitte der 1970er Jahre in Bristol/Großbritanien geboren wurde, weil seine Werke zuerst in dieser Stadt auftauchten. Spekuliert wird viel. Banksy könnte ein Mann sein, aber auch eine Frau oder ein Kollektiv. Das macht den Künstler natürlich noch interessanter.

Seine Schablonen-Graffitis machten ihn weltberühmt. Ich glaube, jeder kennt mindestens zwei oder drei seiner Arbeiten, wie z.B. das Mädchen mit Herzluftballon. Viele seiner Kunstwerke bieten eine alternative und kritische Sichtweise auf wirtschaftliche und politische Themen, oft mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor.

Begonnen hat Bansky mit seinen Arbeiten in Bristol und London. Mittlerweile findet man seine Kunstwerke fast in der ganzen Welt. Auch schlich er sich in berühmte Museen und hängte dort unautorisiert seine Arbeiten auf.  Auf diese Weise gelangten seine Werke u.a. in den Louvre und ins New Yorker Museum of modern Art.

Bansky lehnt den traditionellen Kunstbetrieb ab und meidet Galerien. Seine Ausstellungen organisiert er oft selbst.

Heute gehört er zu den größten lebenden Künstlern. Seine Werke werden hoch gehandelt und erzielen in Auktionen zweistellige Millionenbeträge.

Bansky mach immer wieder mit spektakulären Aktionen von sich reden. 2018 “zerstörte” sich die untere Hälfte seines Bildes “Girl with Balloon”, unmittelbar nach dem Verkauf für 1,18 Millionen Euro, selbst. Im unteren Teil des Rahmens versteckte sich ein Schredder.

 

 

Wer interessiert ist, sollte selbst nachlesen, wer dieser Bansky ist. Es gibt so viel über ihn zu berichten, dass es den Rahmen hier sprengen würde. Einige Fotos, die ich in der Ausstellung gemacht habe, stelle ich Euch gerne vor. Seine Werke kann man mögen oder nicht, ich jedenfalls finde sie großartig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Fazit: Die Bansky-Ausstellung ist die Beste, die ich seit Jahren gesehen habe. Nuegierig geworden? Dann nichts wie hin.

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: