Sehnsucht nach Frühling

Gefühlt ist es, jedenfalls hier im Rheinland,  seit letzten Sommer grau und regnerisch. Deshalb ist bei mir die Sehnsucht nach Frühling, einem lauen Lüftchen und strahlendem Sonnenschein sehr groß. Gerne möchte ich mich gedanklich schon mal von der Wintergarderobe verabschieden. Die Frühjahrskollektionen hängen schon in den Shops und die Lust auf leichtere Kleidung und fröhliche Farben steigt wieder an.

Irgendwie kommt mir auch der Inhalt meines Kleiderschrankes furchtbar trist vor. Ausmisten ist angesagt: Weg mit Kleidung, die ich schon im letzten Jahr nicht getragen habe und bei Mädchenflohmarkt verkaufen oder verschenken. Es gibt immer jemanden, der sich noch an den Sachen erfreut.

Basisstücke, die ich neu kombinieren kann, bleiben selbstverständlich.  Zum Beispiel sieht mein schwarzer Stiftrock, den ich für Kundentermine mit weisser Bluse und Strickmantel trage, mit einem Ringelpulli (von Esprit) leger und frühlingshaft aus. Streifenpullis oder Shirts haben immer etwas maritim-frisches und lockern jede Garderobe auf. An diesem Pullover mag ich die Kombination mit dem Puderton, weil einmal etwas anderes als Schwarz-/ oder Blau/Weiß.  Die angesagten Metallic Sneakern von Strandfein by Uta Raasch (über QVC) dazu getragen, fertig ist der Frühlingslook.

Besonders gerne mag ich florale Prints. Ein bißchen verliebt bin ich in das schwarz/weiße Kleid von Esprit  mit roten und blauen Farbtupfern, dass in wenigen Tagen meine Garderobe bereichern wird.  Tragen kann ich es mit einer schwarzen Strumpfhose und Strickjacke jetzt schon.

Viele Trends lassen sich ganz einfach nachahmen, ohne dass ich mir dafür etwas Neues kaufen muss. Asymmetrische- und One-Shoulder-Looks werden auch in der kommende Saison wieder alle Blicke auf sich ziehen. Mit einer schlichten Bluse kann man diesen Style erreichen in dem wir in den einen Ärmel schlüpfen und den anderen freilassen. Drei Knöpfe der Knopfleiste in der Mitte schließen und den freien Ärmel einmal um den Körper wickeln. Mit der freien Ecke vorn verknoten und fertig ist der modische Blickfang. Probiert es einfach in der Kombination mit einer schlichten Jeans aus.

…. und Taschen gibt es, wow. Ich kann nur sagen: „Mein armer Geldbeutel“, aber, wer soll da widerstehen. Wie findet ihr zum Beispiel diese schwarz/weiße Tasche, die so herrlich maritim daher kommt oder das rosa Täschchen, das so gut zum ersten Look von oben paßt (beide von Gabor). Die Tasche in Puder mit Creme von Marco Tozzi ist aber auch hinreissend. Ach ich weiß nicht, alle kann ich ja nicht kaufen, auch wenn ich so gerne möchte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge