Sonntagsfragen: Die Reifeprüfung Ü 30

 

Meine heutige Interviewpartnerin ist Tanja Gammer. Tanja lebt mit Mann und Tochter in Österreich und betreibt einen wunderbaren Blog, dem ich schon lange folge. In Tanjas Welt findet Ihr eine Vielfalt von interessanten Themen, Tipps und Tests.

Tanja hat sich bereitwillig der „Reifeprüfung“ gestellt, auch wenn sie mit Mitte 30 noch sehr jung ist – danke dafür.

Wie alt bist du und (auf einer Skala von eins bis hundert) wie alt fühlst du dich?

Ich bin vor etwas über 2 Wochen 34 Jahre jung geworden und genau so fühle ich mich. Zumindest jetzt gerade während ich schreibe. Meistens jedoch fühle ich mich sogar jünger. ·

Was fällt dir als erstes an positiven und an negativen Dingen ein, wenn du an Menschen über 60 denkst?

Positiv – sie sind gelassener, sehen vieles schon ruhiger und lassen sich nicht mehr so vom Alltag stressen. Negativ – meistens werden sie leider auch etwas eigen und kommen mit dem Fortschritt nicht mehr mit bzw. ist das Verständnis oft nicht da, weil es einfach komplizierter und komplizierter wird und es einem im höheren Alter schwerer und schwerer fällt Schritt zu halten ·

Wie viel davon ist Vermutung oder Vorurteil, Beobachtung oder selbst erlebt?

Oh alles von allen Richtungen schon erlebt. Familienkreis. Freunde sind meist im selben Alter, daher weniger 😉 ·

Was heißt Älterwerden für dich? Macht es dir Angst?

Nein ich habe keine Angst davor. Einzig Angst habe ich vor Krankheiten oder dem körperlichen und/oder geistigen Verfall. Mit Würde altern kann nicht jeder, wir Menschen hängen meist so verbissen am Leben und wollen das Unweigerliche nicht wahrhaben, dass wir uns die letzten Jahrzehnte nur durch die Angst selbst lähmen und nicht wirklich frei sind und genießen können ·

Wo siehst du dich nächstes Jahr, in fünf oder in zehn Jahren?

Also in 5 Jahren sehe ich mich noch genau da wo ich jetzt bin, in meinem Job und meiner Familie. In 10 sieht die Sache etwas anders aus, da ist dann hoffentlich meine Tochter schon länger ausgezogen und ich kann einiges aufholen das man als Mutter natürlicherweise zurücksteckt. Alt bin ich dann ja immer noch nicht – heiße 44 Jahre, perfekt um noch auf die Piste zu gehen 😉 ·

Wie viel Erfolg/Erfahrung hattest du bisher damit, dein Leben zu planen, was hat geklappt und was nicht?

Die letzten 10 Jahre habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht geplant und alles auf mich zukommen lassen. Seit einigen Jahren gibt es die 0815 Planungen wie Urlaube, große Anschaffungen und und, also eher normaler Alltagskram. ·

Gibt es deiner Meinung nach Tabuthemen rund um ältere Menschen und was wäre für dich interessant zu erfahren?

Es gibt kein Tabuthema finde ich, wir machen immer nur aus vielem eines. Das man nicht alles öffentlich machen muss ist auch klar. Ob Frau X mit Herrn Y das immer noch macht oder schafft oder welche Neigungen sie haben oder welche Stützstrümpfe sie kaufen, interessiert glaube ich nicht viele, zumindest wenn es nicht in einschlägigen Kreisen diskutiert wird. Da jeder sein Alter anders empfindet und jeder anders ist, kann ich kaum etwas fragen, denn wer weiß wie es bei mir sein wird. Mir fällt auch ehrlich gesagt nichts ein das ich fragen wollen würde. ·

Warum, glaubst du, bleiben wir heute so viel jünger als die früheren Generationen? Oder ist das nur ein Gerücht?

Nein, das ist kein Gerücht. Die Medizin entwickelt sich weiter, wir erfahren mehr und können mehr. Die Aufklärungszeiten sind angebrochen. Jeder weiß über alles bescheid, und wenn nicht gibt es Dr. Google 😉 Man achtet wieder mehr auf gesundes Essen, Sport und dergleichen. Was mir jedoch auffällt ist der Anteil der Menschen die an Krebs sterben. Diese wird immer höher. ·

Fühlst du dich angesprochen, wenn Werbung auf deine angebliche „Altersgruppe“ zugeschnitten ist oder ist das eher lustig? Wie müsste Werbung aussehen, damit sie wirklich dich betrifft?

Ich sehe ehrlich gesagt nicht auf das Alter bei den Werbungen oder welche Zielgruppe sie damit eigentlich erreichen wollen. Wenn sie mich anspricht oder es um ein interessantes Thema/Produkt geht schaue ich genauer. Ansonsten rieselt es rein und raus! ·

Was tust du konkret, um jung zu bleiben?

Konkret um jung zu bleiben mache ich gar nichts. Ich ernähre mich gesünder und mache hier und da Sport, aber einfach weil ich weiß das es gut für den Körper und mich ist. ·

Apropos jung bleiben: Hast du einen Lesetipp für uns? (Blog, Buch, Magazin?)

Hm, es tut mir leid, hier habe ich leider keinen wirklichen Tipp der gezielt für das Thema passt, sorry.

Liebe Tanja, du wirst sehen, auf die Piste gehen kannst du auch noch mit 60. Alles eine Frage des Temperaments und nicht des Alters.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge