Sport mit 60plus

Wie finde ich mit 60plus die richtige Sportart?

Werbung wegen Produktnennung

 

Immer öfter gerate ich bei längeren Gängen oder größeren Anstrengungen außer Puste. Zwar erledige ich alle Einkäufe zu Fuß, wegen meiner Arthrose im Knie, habe ich aber in den letzten Monaten größere Spaziergänge vermieden. Allerdings werden die Schmerzen durch weniger Bewegung auch nicht besser. Fit werden ist jetzt das Thema. Die Frage ist nur, welche Sportart infrage kommt und auch in höherem Alter, denn ich werde dieses Jahr 66 Jahre alt, gut für mich ist.


Körperliche Fitness kann die Beeinträchtigung verschiedener Körperfunktionen verlangsamen und das Wohlbefinden verbessern. Ein guter Grund, auch mit 60plus noch einmal mit Sport zu beginnen.
Kraft und Ausdauer, sind gleichermaßen wichtig und spielen bei der Auswahl einer Sportart eine große Rolle. Dreimal die Woche, jeweils 30-45 Minuten die Ausdauer zu trainieren und zweimal die Woche ein Krafttraining durchzuführen, wäre optimal. Wenn wir untrainiert sind ist es ratsam, langsam zu beginnen und sich mit der Zeit zu steigern.


Was können wir erreichen?


– Koordination und Beweglichkeit werden verbessert
– Bluthochdruck kann gesenkt und die Blutfettwerte können verbessert werden
– Wir können abnehmen (hurra!)
– Unser Herz-/Kreislaufsystem wird gestärkt
– Sport kann Osteoporose vorbeugen
– Und es macht Freude und stärkt soziale Kontakte

 


Welche Sportarten sind gut für uns?

Vielleicht auf Bäume klettern? Lieber nicht!

Schwimmen

Schwimmen ist eigentlich ideal, weil sowohl die Ausdauer, als auch die Kraft trainiert werden. Selbst bei Problemen mit den Knien und dem Rücken, können wir diesen Sport ausüben.

Wir haben in der Nähe ein wunderschönes Freibad. Sobald die Temperaturen und die aktuelle Situation es zulassen, ist Schwimmen für mich eine regelmäßige Option.

Wandern

Durch die Natur zu gehen tut der Seele gut, ausgiebig zu wandern der Ausdauer. Zu Beginn und auch bei Knieproblemen, sollten wir besser in flachem Gelände wandern, bis eine gewisse Grundkondition vorhanden ist. Danach kann sich, wer Lust hat, an Hügeln und Bergen versuchen.

Langlauf

Hier gilt das Gleiche, wie fürs Wandern.

Nordic Walking

Nordic Walking trainiert Muskeln im ganzen Körper. Wichtig ist, die richtige Technik anzuwenden. Das gilt auch für den Langlauf.

Nordic Walking, Wandern oder Langlauf sind so gar nicht mein Ding. Ich gehe gerne spazieren, mehr aber auch nicht.

Radfahren

Radfahren trainiert die Ausdauer und kräftigt die Beinmuskulatur. Im Winter ist ein Heimtrainer gut.

Toller Sport! Bitte nicht lachen: Ich kann nicht Radfahren!!! Als Kind hatte ich einen Roller, aber ein Fahrrad habe ich nie besessen. Als Erwachsene traute ich mich dann nicht mehr, damit anzufangen.

Krafttraining

Krafttraining ist gut für die Gelenke. Gut ausgebildete Muskeln stützen zudem den gesamten Körper.

Fitnessstudios mag ich nicht besonders, aber vielleicht überlege ich mir das noch oder trainiere zu Hause.

Tanzen mit 60 plus eine ideale Sportart

Tanzen – eine Leidenschaft und mein Lieblingssport.

Tanzen

Tanzen hat viele Vorteile. Gegenüber dem Laufen oder Radfahren stärkt es die Koordination und das Gedächtnis. Immerhin müssen ständig neue Schrittfolgen gelernt werden. Der größte Vorteil ist: Tanzen können wir in jedem Alter.

Ja, ja, ja! Früher habe ich Tanzsport betrieben, es nie verlernt und immer geliebt. Bis heute kann ich mich sehr gut zu Musik bewegen. Händeringend suche ich einen Tanzpartner. Leider ist das in meinem Alter nicht gerade einfach. So gerne würde ich z.B. Tango Argentino lernen, aber ohne Partner geht es einfach nicht. Bis sich jemand meiner erbarmt, tanze ich jeden Tag 20 bis 30 Minuten alleine zu Hause.

Pilates

Pilates ist der Sport, mit dem sich auch viele Tänzer fit halten. Joseph Pilates sagte einst:

„Nach zehn Stunden spüren Sie den Unterschied, nach 20 Stunden sehen Sie den Unterschied, nach 30 Stunden haben Sie einen neuen Körper.“

Ohne Gewichte, ohne Hüpfen und Springen, was ja auch eine hohe Verletzungsgefahr bedeutet, trainiert Pilates den gesamten Körper. Aufrechter gehen, weniger Schmerzen, weniger Gewicht und ein trainierter, straffer Körper werden mit Bewegung, der richtigen Atmung und voller Konzentration erreicht. Trotzdem wird man nach den ersten Stunden Muskelkater haben. Aber das bedeutet ja oft, dass die Muskeln endlich einmal wieder trainiert werden.

Das ist mein Ding. Pilates habe ich schon einmal in früheren Jahren gemacht. Es ist Training und Entspannung zugleich.



Meine Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt noch Yoga (ähnlich wie Pilates), Gymnastik und vieles mehr. Garantiert findet Ihr das Richtige für Euch.

Im Februar bin ich in einen Firmensportverein eingetreten und habe mich zu Pilates angemeldet. In diesem Verein habe ich aber auch viele andere Möglichkeiten Sport zu treiben. Der Kurs sollte im März beginnen, wurde aber, Corona sei „Dank“, abgesagt. Zusätzlich habe ich meine Ernährung etwas umgestellt. Ich esse nicht mehr als 500 Gramm Fleisch (gutes) pro Woche, viel Seefisch und frisches Gemüse. Zusätzlich nehme ich mein Orthomol arthroplus. Das ist eine Nährstoff-Kombination aus der Apotheke, die mir täglich wichtige Nährstoffe für Knorpel und Knochen liefert. Gesund leben und Sport treiben hat für mich nichts mit Selbstoptimierung (ich hasse das Wort) zu tun. Ich möchte lediglich fit und gesund älter werden und beweglich bleiben, solange das eben möglich ist.

Wie seht Ihr das? Treibt Ihr Sport oder wollt Ihr mit einer neuen Sportart beginnen? Es ist jedenfalls nie zu spät.

Fotos im Beitrag: Maurice Kohl, Köln

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Guten Morgen,
    ja, ich spüre mit meinen nun 67 Jahren nur zu gut, wie schnell es weniger werden kann mit der Kraft und Fitness, wenn ich nicht im Training bleibe. Seit vielen Jahren betreibe ich Muskeltraining im Fitnessstudio, allerdings schaffe ich nur 1x wöchentlich. Bislang nur 2-3 x wöchentlich 30-50 Minuten wandern. Das muss sein und will ich auch weiter trainieren, da auch ich mit Atembeschwerden zu kämpfen habe. Vielleicht liegt´s auch daran, dass ich zuviel Gewicht auf die Waage bringe 🙂 Arthrose ist auch mein Thema. Vor 2 Jahren noch litt ich an Dauerschmerzen, die jedoch mithilfe der “Ganzheitlichen Arthrosetherapie” nach Fisseler nach ca. 2 Monaten verschwanden. Seitdem ernähre ich mich (meist) basenüberschüssig. Für Knochen und Knorpel nehme ich übrigens Braunhirse.
    Ja, es gibt viel zu tun, wenn man die Krankheiten einigermaßen im Griff halten und die Gesundheit und Fitness steigern möchte. Und ich stelle fest, wieviel Zeit ich auch dafür einplanen muss. Oft gar nicht so einfach, bei den vielen Rentneraktivitäten *smile*
    Viel Erfolg wünsche ich Dir … und dabei natürlich auch reichlich Freude.
    Herzliche Grüße, Hilde

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.