Sonntagsfrage: Warum ist „der Alte“ nichts für uns?

Es wird immer schwieriger Interviewpartner für die traditionellen Sonntagsfragen zu bekommen. Viele sind selbst beruflich oder redaktionell sehr eingespannt. Einige, seien wir ehrlich, haben auch einfach keine Lust. Nun habe ich mir einige Gedanken gemacht und will es ab heute einmal anders versuchen: Ab sofort stelle ich nur eine einzige Frage, die jeder nach Lust und Laune beantworten kann.

Die oben im Titel gestellte Frage entstand aus meiner eigenen Erfahrung. Ich erwische mich selbst, dass ich Männer über 60, die mir begegnen, als alte Kerle empfinde. Selbst 62 Jahre jung, sehe ich mich selbst viel jünger. Auch andere Frauen in meinem Alter sind meist attraktiver, als gleichaltrige Männer. Wie seht ihr das?

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Karin,

    manche sind schon mit 30 alt, damit meine ich jedoch nicht Äußerlichkeiten. Es sind mehr das Verharren und Festhalten am ewig Altbewährten. Wenn man Angst vor Neuem hat, keine Neugierde, Begeisterung und nichts mehr erleben will.

    Ansonsten glaube ich, wir halten uns selbst immer für jünger als wir sind, nur alle anderen um uns rum für älter. Ich gebe aber zu, dass wenn ich meinen Mann nicht hätte, der 5 Jahre älter ist, hätte ich Probleme mit vielen in meinem Alter. Die finde ich häufig nicht attraktiv genug. Zu festgefahren halt.

    Liebe Grüße
    Renate
    Renate kürzlich veröffentlicht…Bahn, Bus, Auto oder Flugzeug, wie reist du an?My Profile

    Antworten

  2. Als Alternswissenschaftlerin darf ich dazu beisteuern, dass wir uns alle jünger fühlen als wir kalendarisch sind. Wir Gerontologen nennen das die Altersmaske. Rund 5-10 Jahre fühlt sich jeder Menschn jünger als er tatsächlich ist und er denkt auch, dass die anderen ihn jünger sehen. Leider alles nur Schein. Wer uns sieht, sieht unser wahres Alter 🙂 Eine 100 Jährige hat mir mal erzählt, dass es innen drin gar kein Alter gibt, sie meinte innen drin wäre man alterslos. Selbst als sie keine Haare mehr am Kopf hatte, musste ich ihr die Haare doupieren und sie schick machen, wenn sie ins Krankenhaus musste…wegen der jungen Ärzte dort 🙂

    Antworten

  3. Als 57jährige, deren „Alter“ dieses Jahr 70 wird, habe ich in meinem Umfeld mehrere Altersklassen versammelt – und kann Dir so pauschal gar nicht zustimmen, wenn ich gründlicher darüber nachdenke. Weder, was die äußere Attraktivität angeht, noch, was die intellektuelle Attraktivität angeht, alle Typen (und Typinnen) finde ich sehr gemischt und unterschiedlich vor. Gepflegt und ungepflegt, interessant und langweilig, alt oder junggeblieben… Und dieses Kaleidoskop des Lebens finde ich spannend. Ich glaube übrigens, daß sich jeder Einzelne von uns innendrin viel jünger fühlt, als er wirklich ist.
    Uschi aus Aachen kürzlich veröffentlicht…Küchenkalender KW43My Profile

    Antworten

    • In gewisser Weise hast du recht. In meinem näheren Umkreis wähle ich zu den Älteren. Wenn ich zum einkaufen gehe, sehe ich viele Männer mit Einkaufbeutel in „rentnerbeiger“ Windjacke und denke so bei mir: „Was soll ich den damit“. Ich bin ja auch nicht auf Partnersuche, aber man schaut sich halt so um. Die wirklich schicken Männer sind entweder vergeben oder halt um einiges jünger.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge